Volle Mehrzweckhalle beim Neujahrskonzert

Beim traditionellen Neujahrskonzert war die Mehrzweckhalle in Lauenstein wieder gut gefüllt. Der Jugendspielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Lauenstein und der Heimat und Verkehrsverein haben das Konzert veranstaltet. Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Dörpe hat für viel Stimmung gesorgt. An Verpflegung gab es reichlich Kuchen und Getränke.

PKW im Graben

Die Freiwillige Feuerwehr Lauenstein wurde am 09.01.2019 um 06:46 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit ausgelaufenen Betriebsmitteln alarmiert. An der Einsatzstelle in der Ithstraße angekommen hat man sich erstmal ein Bild der Lage gemacht. Parallel wurde der Verkehr um den Unfallstellenbereich geleitet. Ersthelfer haben den Fahrer des PKW´s bereits betreut und Ihm aus dem Unfallwagen geholfen. Nach eintreffen des RTW´s, aus der Hemmendorfer Wache, haben sich die Rettungssanitäter weiter um den Fahrer gekümmert. Es konnten zum Glück keine schlimmen Verletzungen festgestellt werden. Die Polizei hat die Unfallursachenermittlung aufgenommen. Nach dem der PKW mit einem Abschleppdienst aus dem Graben geholt wurde, haben die Feuerwehrleute kontrolliert ob ausgelaufene Betriebsmittel im Erdreich versickert sind. Dies wurde nicht festgestellt. Daher konnten die Freiwilligen Feuerwehrleute um 08:22 Uhr wieder einrücken und Ihre Tätigkeit auf Ihren Arbeitsstellen antreten.

Einsatz in der Silvesternacht

Die Ortsfeuerwehr Lauenstein wurde am 31.12.2018 um kurz vor 23 Uhr zu einer Türöffnung alarmiert. Der Rettungsdienst aus Hemmendorf und die Ortsfeuerwehr Lauenstein waren schnell vor Ort. Der zu erst eintreffende Rettungsdienst hat sich schon Zugang zum Patienten verschafft und mit der Behandlung begonnen. Die Ortsfeuerwehr hat den Rettungsdienst unterstützt und den Notarzt aus dem Landkreis Holzminden an die Einsatzstelle eingewiesen.

Adventsmarkt mit Fackelumzug in Salzhemmendorf

In diesem Jahr war die Ortsfeuerwehr Lauenstein wieder beim Adventsmarkt unserer Nachbarn aus Salzhemmendorf vertreten. Traditionell nehmen wir am Fackelumzug quer durch Salzhemmendorf teil. Während die Einsatzabteilung der Lauensteiner den Fackelumzug mit Feuerwehrfahrzeugen und Straßensperrungen sicherte, ging die Jugendfeuerwehr beim Umzug mit. Anschließend gab es zur Stärkung etwas zu Essen und Trinken. Wie jedes Jahr bedanken wir uns bei den Salzhemmendorfern für die Gastfreundschaft und wünschen dem Adventsmarkt weiterhin einen guten Verlauf. Denn auch heute ist der Adventsmarkt geöffnet.

Experimente wie im Chemieunterricht

Beim letzten Dienst im November haben die Kinder der Jugendfeuerwehren Lauenstein und Hemmendorf viele verschiedene Experimente im Umgang mit Feuer durchgeführt. Nach dem die Sicherheitsvorkehrungen abgeschlossen worden sind, haben die Kinder und Jugendliche eine Sicherheitsbelehrung bekommen. Zunächst wurde im theoretischen Teil der Ausbildung die Bestandteile einer normalen Verbrennung ermittelt. Darauf aufbauend haben die Betreuer die verschiedenen Brandklassen und die dazugehörigen Löschmittel erklärt. Anschließend wurden an mehreren Stationen Experimente aufgebaut, die nacheinander unter strenger Aufsicht durchgeführt wurden. Mit Hilfe von Backpulver und Essig wurde Kohlenstoffdioxid erzeugt. Mit diesem Stoff haben die Jugendlichen ein Teelicht ausgemacht und somit den Stoff nachgewiesen. Ähnlich wie ein Kohlenstoffdioxidfeuerlöscher verdrängt es den Sauerstoff und lässt das Feuer ersticken. Bei der Materialkunde haben die Jugendlichen festgestellt das Holz in verschiedener Ausführung unterschiedlich schnell anfängt zu brennen. Beispielsweise brennt Holzwolle aufgrund der größeren Materialoberfläche schneller als ein Holzstäbchen oder ein Holzdübel, ob wohl es das gleiche Material ist. Das gleiche gilt auch für Eisen. Eisenwolle glüht eher als eine Büroklammer oder eine Unterlegscheibe. Beim Streichholzexperiment hat man mehrere Streichhölzer wie einen Blumenstrauß eng gebündelt hingestellt, da rum herum weitere Streichhölzer in verschiedenen Abständen aneinandergereiht. Hier haben die Jugendlichen die Strahlungswärme eines Brandes feststellen können, in dem die Streichhölzer wie beim Dominoeffekt nacheinander entzündet wurden. Bei einem Realbrand würde eine Riegelstellung bestehend aus einer Wasserwand die Strahlungswärme auf andere brennbare Gegenstände verringern und somit eine Brandausbreitung verhindern. Eine kleine Mehlstaubexplosion haben die Betreuer ebenfalls vorgeführt. An Hand dieser verschiedenen Experimente, die zum Beispiel in ähnlicher Weise auch im Chemieunterricht durchgeführt werden, haben die Jugendlichen den respektvollen Umgang mit Feuer, dessen Eigenschaften und verschiedene Löschmittel erlernt.

Laternenumzug in Lauenstein

Am gestrigen Freitagabend den 02.11.2018, haben wir mit der Kinderfeuerwehr Lauenstein und der Jugendfeuerwehr Hemmendorf am Laternen- und Fackelumzug der Naturfreunde Lauenstein teilgenommen. Wir starteten am Kindergarten Lauenstein in Richtung Naturfreundehaus. Am Naturfreundehaus angekommen, haben wir uns mit warmen Kakao und Bockwürstchen aufgewärmt und gestärkt. Anschließend haben wir den Abend zusammen an den Feuerschalen ausklingen lassen. Wir hatten alle viel Spaß und freuen uns auf das nächste Jahr

Unklare Rauchentwicklung in Wohnung

Am Freitagabend den 02.11.2018 um 21:38 Uhr wurden die Feuerwehren aus Lauenstein, Salzhemmendorf sowie das Tanklöschfahrzeug aus Oldendorf und die Drehleiter aus Gronau zu einer Unklaren Rauchentwicklung in einem Wohngebäude in Lauenstein alarmiert. Vorort rüsteten sich sofort Kameraden mit Atemschutz aus und erkundeten die Lage, es stellte sich heraus, dass in einem Kaminofen der Rauch nicht richtig abziehen konnte und somit der giftige Qualm sich im Wohnhaus ausgebreitet hat. Während der Atemschutztrupp den Brennraum des Kamins leerte, bauten Kameraden vor dem Haus eine Wasserversorgung auf. Das Brennmaterial wurde daraufhin aus dem Haus gebracht und im freien abgelöscht. Vorsichtshalber wurde der Schornstein und Kamin noch mit einer Wärmebildkamera auf Glutnester inspiziert und das Haus gut durchgelüftet. Gegen 22:45 Uhr konnten die Kameraden ihre Ausrüstung wieder auf die Fahrzeuge verstauen und den Einsatz Beenden.

Aufgrund des Einsatzes musste die Salzhemmendorfer Straße für ca. 1 Stunde voll gesperrt werden. Glücklicherweise ist bei diesem Einsatz niemand zu Schaden gekommen, so dass auch der Rettungswagen wieder in die Wache einrücken konnte.

Zur Ursache können keine Angaben gemacht werden.

Jugendliche aus Lauenstein erwerben die höchste Auszeichnung der Jugendfeuerwehr

Nach wochenlangem Üben haben es Alexandra und Florian endlich geschafft. Die Beiden haben die höchste Auszeichnung der Jugendfeuerwehr erworben. Um diese Auszeichnung zu erlangen, wurden viele Nerven und Zeit investiert. Bereits im August und September wurden sechs Wochen lang, 2x die Woche geübt. Beim ersten Versuch Mitte September in Bodenwerder hat man noch „Lehrgeld“ bezahlt. Ganz knapp haben die Beiden und Ihre sieben Gruppenmitglieder die Disziplinen Kugelstoßen und Staffellauf nicht geschafft. Ende Oktober dann der zweite Versuch. Nachdem man sich an drei weiteren Übungsdiensten getroffen hat, ging es am Sonntag den 28.10.2018 in den Landkreis Diepholz. Hier für mussten die Kids der Gemeindejugendfeuerwehr Salzhemmendorf früh ausfstehen. Da man eine lange Anfahrt nach Brinkum hatte, fuhren die Jugendlichen mit Ihren Betreuern bereits um 06:00 Uhr los. Am Abnahmeort angekommen, haben sich die Jugendlichen zusammengerissen und Ihre Leistung abgerufen. Wie es in der Feuerwehr üblich ist, wird Teamgeist und Gruppenarbeit groß geschrieben. Dies haben die Jugendlichen bei der Abnhame unter Beweis gestellt. Die feuerwehrtechnischen Aufgaben Löschangriff und Fragen wurden erfolgreich gemeistert. Ebenfalls die sportlichen Disziplinen aus einem 1500m langen Staffellauf, dem Kugelstoßen und einer Schlauchstafette haben die Jugendlichen mit einer super Gruppenleistung geschafft. Nun können alle die höchste Auszeichnung der Jugendfeuerwehr stolz auf Ihrer Uniform tragen.