BMA auf dem OKAL Gelände löst aus

Am Mittwochmorgen den 09.02.2022 um 05:02 Uhr wurden die Ortsfeuerwehren Lauenstein und Salzhemmendorf zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage auf dem OKAL Werksgelände alarmiert. Nach einer Erkundung konnte kein Feuer entdeckt werden. Wahrscheinlich war ein sensorischer Melder verdreckt und hat deswegen ausgelöst. Der Einsatz war daher schnell beendet und die Kameraden konnten sich zu Ihren Arbeitsstellen begeben.

Erkundung bei Ölspuren

Am Sonntag den 06.02.2022 wurden die Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr zu einer Erkundung in den Flecken alarmiert. Hier soll ein Fahrzeug Öl verlieren. Parallel dazu hat die Polizei ebenfalls um Unterstützung in die Ithstraße gebeten. Auch hier soll ein Fahrzeug Öl verlieren. Die gesamte Ortsfeuerwehr wurde auf Grund der übersichtlichen Lage und des kleinen Aufwandes nicht alarmiert. Die Ortsbrandmeister haben die kleinen Ölspuren schnell mit Bakterien entfernt.

Nächste Tragehilfe für den Rettungsdienst

Der zweite Einsatz der Lauensteiner Feuerwehr war wieder eine Tragehilfe für den Rettungsdienst. Weil eine erkrankte Person durch einen Treppenraum in den Rettungswagen getragen werden musste, bat der Rettungsdienst am 30.01.2022 um 09:28 Uhr um Unterstützung. Mit Muskelkraft wurde die erkrankte Person patientenschonend in den Rettungswagen getragen. Nach einer halben Stunde war der Einsatz erledigt und die Feuerwehrleute konnten den restlichen Sonntag genießen.

Tragehilfe in der Ithstraße

Am Donnerstagabend, den 20.01.2022 um 21:12 Uhr, hat der Rettungsdienst um Unterstützung gebeten. Daraufhin wurde die Ortsfeuerwehr Lauenstein in die Ithstraße alarmiert. Eine Frau durfte sich auf Grund Ihrer fortgeschrittenen Schwangerschaft nicht viel bewegen und musste liegend transportiert werden. 5 Kameraden trugen die Frau auf einem Tragetuch patientenschonend und liegend von der Dachgeschosswohnung zum Rettungswagen. Die Patientin wurde dem Rettungsdienst übergeben, der sich weiter um die werdende Mutter kümmerte.

Kaminbrand auf Hof Spiegelberg

Die Ortsfeuerwehren Lauenstein und Salzhemmendorf, sowie ein Trupp der Ortsfeuerwehr Oldendorf, wurden am 27.12.2021 um 10:18 Uhr zu einem gemeldeten Schornsteinbrand auf den Hof Spiegelberg alarmiert. Nach der ersten Erkundung konnte ein herkömmlicher Schornsteinbrand nicht festgestellt werden. Stattdessen hat ein zu heißer Kamin einen Schwelbrand in der Unterkonstruktion des Kamins und Fußboden ausgelöst. Feuerwehrleute arbeiteten unter Atemschutz im und am Kamin um nach und nach an die Brandherde zukommen. Hierfür mussten die Feuerwehrleute den umliegenden Boden aufklopfen und Schamottesteine im Kamin entfernen. Während der Arbeiten wurde der Kamin, Schornstein und Räume mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Glutnester wurden vorsichtig mit Wasser aus einer Kübelspritze gelöscht. Auch ein Schornsteinfeger war vor Ort um den Kamin und Schornstein zu inspizieren. Insgesamt waren 35 Freiwillige Feuerwehrleute am Einsatz beteiligt. Die ersten Kräfte konnten nach ca. 2,5h die Einsatzstelle verlassen. Die Ortsfeuerwehr Lauenstein stellte bis 13:30 Uhr eine Brandwache. Nach dem der Kamin anschließend nochmal mit der Wärmebildkamera kontrolliert wurde, konnten auch die letzten Einsatzkräfte die Einsatzstelle verlassen. Im Anschluss mussten Geräte, Fahrzeuge und Schläuche gereinigt, getauscht und wieder einsatzbereit gemacht werden.

Türöffnung im Vogelsang

Die Ortsfeuerwehr Lauenstein wurde gemeinsam mit dem Rettungsdienst Hemmendorf am 10.12.2021 um 07:44 Uhr zu einer Türöffnung in den Vogelsang alarmiert. Nach einer Erkundung hat man ein auf Kipp stehendes Fenster entdeckt. Feuerwehrkameraden verschafften sich über eine Steckleiter Zugang zum Fenster. Noch bevor die Einsatzkräfte dieses öffnen wollten, hat sich der Gesundheitszustand des Bewohners verbessert, so dass dieser die Haustür selber öffnen konnte. Somit war ein weiteres eingreifen der Feuerwehr nicht mehr nötig. Der Rettungsdienst hat sich anschließend um die Person gekümmert.

Garagenbrand an der Ith-Sole-Therme in Salzhemmendorf

Am Mittwoch den 10.11.2021 gegen 10:36 Uhr wurden die Feuerwehren Salzhemmendorf und Lauenstein sowie die Polizei und ein Rettungswagen aus Gronau zu einem Garagenbrand zur Ith-Sole-Therme alarmiert. Aus den Lüftungsschlitzen einer Doppelgarage drang dichter Rauch. Der vor Ort befindliche Hausmeister informierte Einsatzleiter Thomas Hölscher darüber das sich in der Garage noch Gasflaschen, Benzinkanister sowie Batterien und zwei Gartentraktoren befinden. Hölscher ließ umgehend zwei Trupps mit Atemschutz ausrüsten, die aus der Deckung heraus das Garagentor öffneten. Schnell konnte der Brandherd lokalisiert werden. Mit einem Schnellangriffsschlauch konnte der Trupp das Feuer zügig löschen. Anschließend wurden die verbrannten Materialien, die dem Feuer zum Opfer gefallen waren, aus der Garage geräumt. Für die Gäste der Therme bestand zu keiner Zeit Gefahr, da sich die Garagen nicht in der unmittelbaren Nähe zum Hauptgebäude befinden.

Bericht: Gemeindefeuerwehr Salzhemmendorf

Türöffnung im Marderpfad

Die Ortsfeuerwehr Lauenstein wurde am 21.10.2021 um 09:18 Uhr gemeinsam mit dem Rettungsdienst vom DRK aus Bad Münder und dem Notfalldienst zu einer Türöffnung in den Marderpfad alarmiert worden. Eine ältere Dame hat Ihren Notfallknopf aktiviert. Da man von einem chirurgischen Notfall aus ging, fuhren die Einsatzkräfte mit Sonderrechten schnellst Möglich zum Einsatzort. Zeitgleich mit dem DRK Notfalldienst traf man an der Einsatzstelle an. Weil der Notfalldienst einen Schlüssel besaß brauchte die Feuerwehr nicht weiter tätig werden. Die Person wurde anschließend dem Rettungsdienst übergeben.

Lauensteiner Löschtiger erfolgreich bei Abnahme der Kinderflamme

Nachdem im vergangenen Jahr, aufgrund der Pandemie, die Abnahme der Kinderflamme ausfallen musste, konnte diese am 02.10.2021 im Gemeinschaftsfeuerwehrhaus Thüste nachgeholt werden. Gemeinsam mit den Kinderfeuerwehren der Gemeindefeuerwehr Coppenbrügge stellte die Gemeinde Jugendfeuerwehrwartin Ina Roloff gemeinsam mit ihrer Amtskollegin Tamara Kasten aus Coppenbrügge die Kinder auf die Probe. So mussten die kleinsten Brandschützer verschiedenste Aufgaben erfüllen wie beispielsweise ein rohes Ei auf einem Löffel durch einen Hindernissparkur zu manövrieren, einen Notruf mit den 4 W Fragen abzusetzen oder auch zu erklären, wie man sich in einem Brandfall richtig verhält. Sehr souverän meisterten die kleinen Brandschützer die ihnen aufgetragenen Herausforderungen. Wir gratulieren allen Kindern aus Wallensen, Oldendorf, Lauenstein, Bessingen und Coppenbrügge zu dieser tollen Leistung und der bestandenen Prüfung. Bericht Gemeindefeuerwehr Salzhemmendorf.