Gasalarm bei der Mehrzweckhalle

Die Ortsfeuerwehren Lauenstein und Salzhemmendorf wurden am 10.10.2018 um 17:50 Uhr zu einem Einsatz alarmiert. In der ersten Meldung ist man von einem Gasalarm ausgegangen. Somit rückte der Messwagen als erstes aus. Die Besatzung ist auf solche Einsätze spezialisiert und hat das nötige Equipment um Messungen durchzuführen. Während die Spezialisten bei Ihrer Erkundung in der Kegelbahn der Mehrzweckhalle Ihre Messungen durchgeführt haben, wurde ein explosionsfähiges Gemisch aus Sauerstoff und einem Gefahrstoff gemessen. Nach einer kurzen Belüftung ist die Explosionsgefahr gesunken. Der gemeldete Gasalarm hat sich nicht bestätigt. Stattdessen wurden mehrere offene Gebinde mit verschiedenen Gafahrstoffen entdeckt, die das explosionsfähige Gemisch verursacht haben. Eine Person die mit den gefährlichen Stoffen Kontakt hatte, wurde aus dem Gefahrenbereich gerettet. Nach dem sich ein Trupp um die Sicherstellung der Gefahrstoffen kümmerte, um die Sicherheit der Einsatzkräfte zu gewährleisten, haben sich weitere Atemschutztrupps um die Erkundung der anderen Räume gekümmert. Hierbei wurden weitere Personen im Kneipen- und Sanitärbereich gefunden und anschließend gerettet. Parallel zur Menschenrettung haben die anderen Feuerwehrleute die Brandbekämpfung am Außenbereich der Mehrzweckhalle aufgenommen. Die nachalarmierte Ortsfeuerwehr Hemmendorf hat eine Wasserversorgung vom Naturbadparkplatz bis zur Mehrzweckhalle aufgebaut und bei der Brandbekämpfung unterstützt. Der angenommen Einsatz hat sich als Alarmübung herausgestellt. Nach einer kurzen Nachbesprechung gab es für die eingesetzten Kräfte Verpflegung. Ein Dankeschön gilt auch den vielen Darsteller, welche die verletzten Personen dargestellt haben.

Viel Spaß beim Kreissternmarsch in der Gemeinde Emmerthal

Die Jugendfeuerwehr Lauenstein und Hemmendorf haben beim Kreissternmarsch den 48. Platz von insgesamt 57 teilnehmenden Gruppen erreicht. Die gemischte Gruppe ist am Feuerwehrhaus Hämelschenburg gestartet. Hier fand direkt das erste Spiel statt. Beim Erbsenrennen mussten die Kids mit Hilfe eines Strohhalms Erbsen ansaugen und in ein zweites Gefäß ca. 3m entfernt umlagern. Auf dem mehrere Kilometer langen Marsch zur FTZ Kirchohsen sollten die Kinder 6 Orientierungspunkte finden und diese nach Nummern sortieren. Alle Punkte wurden entdeckt. Außerdem haben die Jugendlichen auf dem Weg 4 weitere Spiele durchgeführt. Darunter Sackhüpfen, Armaturenpuzzle, Tischdeckenspiel und ein Reifenspiel. Bei schönem Wetter und toller Aussicht haben die Kids viel Spaß gehabt. Um die Zeit bis zur Siegerehrung rumzukriegen wurden an der FTZ mehrere Freizeitaktivitäten angeboten. Die neue Hüpfburg und die Triker standen zum Zeitvertreib zur Verfügung.

Gemeinsamer Dienst mit dem Jugend DRK Bakede

Die Jugendfeuerwehr Lauenstein hat beim letzten Dienst vor den Herbstferien den Weg nach Bakede zum Jugend DRK gemacht. Nach einem kleinen kennenlernen untereinander, haben sich die Jugendlichen aus Lauenstein und Bakede in 3 Gruppen aufgeteilt. An mehreren Stationen haben die Jugendlichen vom DRK Ihr Wissen an die Jugendfeuerwehrleute aus Lauenstein weitergegeben. Unteranderem wurden verschiedene Verbände angelegt, die Stabile Seitenlage durchgeführt, sowie Fahrzeugkunde an einem Krankentransportwagen vorgenommen. Zusätzlich hat man sich den Fahrzeugpark der Bakeder angeschaut. Die Kids haben viel im Bereich der Ersten Hilfe gelernt. Ein weiterer gemeinsamer Dienst ist im nächsten Jahr geplant.

Hilfe beim Moorbrand in Meppen

Die Ortsfeuerwehr Lauenstein hat die Einsatzkräfte beim Moorbrand in Meppen unterstützt. Als Mitglied der Kreisbereitschaft Ost des Landkreises Hameln-Pyrmont wurde auch die Ortsfeuerwehr Lauenstein zur Unterstützung alarmiert. Eigentlich wollte die Bereitschaft am 21.09.2018 bis 22.09.2018 eine 2-Tages-Übung im Landkreis Holzminden durchführen. Allerdings wurde diese kurz vor Beginn abgesagt. Die Bereitschaft hatte bereits in den Bereitstellungsraum auf der FTZ Holzminden auf Ihren Übungsbefehl gewartet. Allerdings kam stattdessen ein Einsatzbefehl nach Meppen. Nachdem die Feuerwehrangehörigen über diesen Einsatz informiert worden sind und private, geschäftliche und organisatorische Gelegenheiten geklärt haben, weil der Einsatz bis voraussichtlich Sonntag, den 23.09.2018 dauern würde, fuhr die Bereitschaft in einer Kolonne nach Meppen. Nach einem technischen Halt mit Verpflegung in Steinheim, hat man Meppen in der Nacht erreicht. An der Dienstelle WTD 91 der Bundeswehr angekommen, hat der Bereitschaftsführer seine Einsatzbefehle erhalten. Nach dem der zugeordnete Einsatzabschnitt mit dem Bereitschaftsführer und seinen Zugführern erkundet worden ist, hat die KFB Ost HM die Kameraden aus Emden abgelöst. Zu erst wurden die Züge 1 und 2 an den Einsatzort geschickt um dort die Brandbekämpfung und eine Riegelstellung durchzuführen. Während dessen haben sich der 3. und 4. Zug im Bereitstellungsraum ausgeruht. Die meisten Kameraden waren zu diesem Zeitpunkt schon mehr als 24 Stunden wach. Am Samstag Nachmittag wurden dann der 1. und 2. Zug durch den 3. und 4. Zug ausgetauscht. Auch hier haben die Züge eine Riegelstellung vorgenommen um eine weitere Brandausbreitung zu verhindern. Nach dem Sonntag Nacht wieder getauscht worden ist, gab es für den 3. und 4. Zug wieder eine Ruhepause von ca. 5 Stunden. Danach gab es den letzten Schichtwechsel vor der Abfahrt in Richtung Heimat. Die Kreisbereitschaft Ost des Landkreises Hameln-Pyrmont war bis Sonntag ca. 14:00 Uhr beim Moorbrand in Meppen im Einsatz. Die Kameraden waren um ca. 19:00 Uhr wieder zu Hause bei Ihren Familien.
Weitere Einsatzberichte kann man auf der Facebook Seite der Kreisfeuerwehr Hameln-Pyrmont lesen.

Neue Kleidung für die Kinderfeuerwehr

Die Kinderfeuerwehr Lauenstein hat neue Dienstkleidung für Ihren Übungsdienst bekommen. Die Kleidung wurde von der Otto-Kreibaum-Stiftung und vom Ortsrat Lauenstein gespendet. Diese finanziellen Mittel haben es ermöglicht eine der ersten Kinderfeuerwehren im Landkreis Hameln-Pyrmont zu sein, die diese Dienstkleidung tragen können. Die Kinder im Alter von 6-10 Jahren haben sich über die neue Kleidung gefreut. Viele fühlen sich darin schon fast wie erwachsene Feuerwehrfrauen und -Männer.

Zugübung im Bereich Behrensen

Die Ortsfeuerwehr Lauenstein hat Anfang September mit dem 3. und 4. Zug der Kreisfeuerwehrbereitschaft Ost des Landkreises Hameln-Pyrmont an einer Alarmübung teilgenommen. Als Übungsobjekt wurde ein Bauernhof zwischen Behrensen und Bisperode gewählt. Der 3. Zug hat eine Langewegestrecke vom Ortsausang Behrensen bis zur Einsatzstelle aufgebaut. Hierbei mussten ca. 1100m B-Schlauchleitung verlegt werden und mehrere Verstärkerpumpen eingesetzt werden. Die Wasserentnahmestelle war ein Unterflurhydrant. Dieser Unterflurhydrant hat einen 200mm Rohrdurchmesser. Daher war genug Löschwasser vorhanden. Die Ortsfeuerwehr Lauenstein hat eine Riegelstellung am Bauernhof durchgeführt, damit ein Übergreifen der Flammen auf die weiteren Stallungen ausgeschlossen werden konnte. Zusätzlich wurde ein Hydroschild aufgebaut. Nach der Übung gab es am Feuerwehrhaus Bisperode eine Abschlussbesprechung und Getränke, sowie Bratwurst.

Motorbrand an einem Wohnmobil

Am Freitag den 31.08.2018 um 10:00 Uhr wurden die Ortsfeuerwehren Lauenstein und Salzhemmendorf zu einem PKW Brand auf die L425 zwischen Lauenstein und Haus Harderode alarmiert. Neben den beiden Ortsfeuerwehren waren zusätzlich der stellvertretende Gemeindebrandmeister, ein RTW und die Polizei am Einsatzort. An der Einsatzstelle angekommen war der Motor eines Wohnmobils bereits mit 3 Pulverlöschern vom Eigentümer gelöscht. Zum Glück haben diese drei Pulverlöscher gereicht um den Brand zu ersticken. Da sich der Eigentümer des Wohnmobils nicht sicher war ob er den Brand gelöscht hat, bat er mehrere PKW´s anzuhalten. Er hat bei den PKW Fahrern nach weiteren Feuerlöschern gefragt. Allerdings konnte Ihm keiner helfen, da Feuerlöscher auf PKW´s keine Pflicht sind. Die Feuerwehr konnte aber nach einer Lageerkundung Entwarnung geben. Der Eigentümer hat durch das schnelle Handeln den Motorbrand gelöscht und konnte dadurch weiteren Schaden verhindern. Die Feuerwehr hat daraufhin eine Brandnachschau durchgeführt, sowie die Einsatzstelle abgesichert. Kleine Mengen von Motoröl wurden mit Bindemittel aufgenommen. Die Polizei blieb so lange vor Ort bis das Wohnmobil von einem Abschleppunternehmen abgeschleppt wurde.

Gemeindeatemschutz Ausbildung

Gemeinsam mit der Gemeindefeuerwehr Salzhemmendorf hat die Ortsfeuerwehr Lauenstein an einer Atemschutzausbildung teilgenommen. Hier nahmen mehrere Atemschutzgeräteträger aus dem Gemeindegebiet teil. In verschiedenen Gruppen aufgeteilt hat man mehrere Ausbildungseinheiten durchgeführt. Es gab drei praktische Einheiten und 2 theoretische Unterrichtseinheiten. In den Theorieeinheiten hat man die Themen Atemschutzdokumentation, Atemschutzüberwachung und Schlauchmanagement vorgenommen. Bei den praktischen Übungseinheiten hat man einen Kellerbrand simuliert, eine Personensuche mit Brandbekämpfung in einem großen Bürokomplex, sowie Menschenrettung in einem Großraumbüro durchgeführt. Ziel dieser Gemeindeausbildung war es die Atemschutzgeräteträger aus den verschiedenen Ortsfeuerwehren besser kennenzulernen und dadurch die Teamfähigkeit zu fördern. Da es demnächst eine Änderung in der Alarmierung bei Großschadenslagen geben wird, kann es sein das man einen Atemschutztrupp aus verschiedenen Ortsfeuerwehren bilden muss. Daher werden weiterhin verschiedene Gemeindeausbildungen im Bereich Atemschutz durchgeführt.

Gemeldeter Garagenbrand in der Ithstraße

Die Freiwillige Feuerwehr Lauenstein wurde am Freitag den 10.08.2018 zu einem angenommenen Garagenbrand alarmiert. Anwohner haben Rauch in der Ithstraße aufsteigen sehe. Daraufhin wählten Sie den Notruf. Auch die Feuerwehrleute haben den Rauch bei der Anfahrt zur Einsatzstelle gesehen. An der Einsatzstelle angekommen, die nicht weit vom Feuerwehrhaus war, wurde die Lage zunächst erkundet. Schnell konnte Entwarnung gegeben werden. Der viele Rauch wurde nicht durch einen Garagenbrand verursacht, sondern durch die Befeuerung eines Feuerkorbes. Nach dem man den Besitzer ausfindig gemacht und eine Ermahnung gegeben hat, wurde das Feuer gelöscht. Trotz des Regens am vergangenen Donnerstag herrscht in weiten Teilen Niedersachsen eine hohe Waldbrandgefahr, weil der Boden und die Wälder noch sehr trocken sind. Daher ist es unverantwortlich am Waldrand ein Feuer zu machen. Die mitalarmierte Ortsfeuerwehr Salzhemmendorf wurde nach eintreffen an der Einsatzstelle wieder zum Standort zurückgeschickt.

Boccia Turnier mit unseren Freunden der FFw Schmerzke

Am Samstag den 14.07.2018 haben Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Lauenstein ein Boccia Turnier im Naturerlebnisbad veranstaltet. Dazu wurden die Freunde der FFw Schmerzke eingeladen. In Zweierteams wurden die verschiedenen Spiele absolviert. Nach einer Gruppenphase wurde drei weitere Finalspiele ausgespielt. Die Sieger der Finalspiele haben die drei Plätze in weiteren Gruppenspielen ausgespielt. Der erste Sieger sind Bridget und Hubert, Silber erreichten Kai und Jens. Die Bronzemedaille haben Martina und Jutta erreicht. Während der Turnierphase wurde bei sonnigen und warmen Wetter gegrillt. Auch nach dem Turnier haben die Lauensteiner und Schmerzker Kameraden Ihre Freundschaft intensiviert. Man tauschte sich aus und hat viele nette Gespräche gehabt.