Gemeindezeltlager der Jugendfeuerwehren in Otterndorf

Die Jugendfeuerwehr Lauenstein ist vom 03.08.-10.08.2019 ins Gemeindezeltlager nach Otterndorf gefahren. Gemeinsam mit den anderen Jugendfeuerwehren der Gemeinde Salzhemmendorf haben wir uns am Samstag den 03.08.2019 in Oldendorf getroffen. Von da aus fuhren wir mit MTW’s und Privatfahrzeugen mehrere Stunden Richtung Nordsee. Im Sommercamp Otterndorf angekommen haben wir zu erst die Zelte bezogen und die Gegend erforscht. Vom Deich aus konnten wir die großen Containerschiffe beobachten, die auf den Weg nach Hamburg waren. Einige haben auch die AIDA gesehen. Anschließend haben wir uns für die Spiele und für den Küchendienst in Gruppen aufgeteilt. Gemeinsam mit der JF Hemmendorf stellten wir die Gruppen „Tillis Feen“ und die „Affenbande“. Am Sonntag haben wir bei einer Camprallye die Umgebung noch besser kennengelernt. Während der Woche haben wir unter anderem Völkerball im Watt, Minigolf und Brennball am See gespielt. Beim Geocaching haben wir einen Schatz gefunden. Zusätzlich konnten wir am Reiten, Werken und Pizza backen teilnehmen. Am See konnten wir Schwimmen, Paddeln und Segeln. Damit keine Langeweile aufkommt hat das Jugendforum wieder das Abendprogramm veranstaltet. Bei „Wetten dass“, „Herzblatt“, Karaoke, Werwolfspiel und einer Disco hatten wir viel Spaß. Bei einem Lagerfeuer haben wir Stockbrot gemacht und Musik gehört. Am Mittwoch haben einige Eltern den langen Weg nach Otterndorf gemacht um Ihre Kinder zu besuchen. Der Donnerstag war für einige Zeltlagerteilnehmer ein besonderer. 15 Teilnehmer, darunter auch 3 Lauensteiner, haben an der Abnahme der Jugendflamme Teil 1 teilgenommen. Hier mussten wir einen Notruf absetzen, Knoten binden und mehrere feuerwehrtechnische Aufgaben lösen. Alle haben bestanden. Sarah, Sveenja und Kym können das Abzeichen mit Stolz an Ihrer Jugendfeuerwehr Kombi tragen. Am Freitag war Freizeit angesagt. Wir sind zu Niedersachsens nördlichsten Punkt gefahren, nach Cuxhaven zur Kugelbake. An der Promenade haben wir ein Eis gegessen. Am Abend war Siegerehrung. Die Gruppe „Tillis Feen“ hat den 4. von 7 teilnehmenden Gruppen gemacht. Die „Affenbande“ ist mit dem 1. Platz Lagermeister geworden. Samstag nach dem Zeltplatz reinigen und aufräumen ging es wieder nach Hause. Die Woche Zeltlager hat allen wieder riesigen Spaß gemacht und hat uns kameradschftlich weiter zusammengeschweißt. Wir bedanken uns an das Organisationsteam, welches uns so eine tolle Woche ermöglicht hat. Wir sind gespannt auf das Kreiszeltlager im nächsten Jahr in Bad Münder und freuen uns bereits darauf.

Kinderfeuerwehrzeltlager in Bad Pyrmont

Vom 28.06-30.06.2019 fand das 2. Kreiskinderfeuerwehrzeltager des Landkreises Hameln -Pyrmont statt. Natürlich waren auch wir wieder mit dabei und sind mit voller Vorfreude nach Bad Pyrmont zum Zeltlager angereist. Dort angekommen bezogen wir unsere Zelte und bereiteten uns auf ein spannendes Zeltlagerwochenende vor. Unsere Betreuer und einige aus der Einsatzabteilung hatten bereits am Vortag schon das Zelt und unsere Betten aufgebaut, so konnten wir gleich unsere Betten herrichten und die Gegend erforschen. Nach der großen Begrüßung fand das gemeinsame Abendessen statt. Zur großen Freude kam zum Abendprogramm ein Zauberer, der einen spannenden und lustigen Auftritt gezeigt hat. Viel zu schnell ging der erste Tag zu Ende. Der nächste Tag startete mit dem gemeinsamen Wecken. Nach dem Frühstück ging es auch gleich los zum Wasservölkerball Turnier. Dort hatten wir viel Spaß und konnten gute Endergebnisse erzielen. Es folgte im Anschluss das gemeinsame Mittagessen und danach hatten wir ein bisschen Pause. Nachmittags gab es bei bestem Wetter, eine Rallye durch den Schloßpark von Bad Pyrmont mit verschiedenen Aufgaben, die wir zwischendurch lösen mussten. Als wir später wieder am Zeltlager angekommen sind, ging es für uns gleich mit Badesachen gewappnet zur Abkühlung ins kühle Nass. Zum Abendprogramm fand eine Kinder-Disco statt. Leider ging auch dieser Tag wieder viel zu schnell zu Ende. Am letzten Tag wurden wir mit Musik geweckt und nach dem Frühstück fingen wir auch schon an unsere Sachen zu packen. Bei der Siegerehrung konnten wir den 9. Platz von 18 Gruppen belegen. Wo wir sehr stolz drauf sind. Wir freuen uns schon auf das nächste Zeltlager in 3 Jahren!

Gute Ausbeute bei der Jugendfeuerwehr Wettbewerbssaison 2019

Bei den diesjährigen Wettbewerben konnten wir mit einer gemischten Gruppe aus Lauensteiner und Hemmendorfer Jugendfeuerwehrmitgliedern auf Kreisebene den 42. Platz von insgesamt 47 teilnehmenden Gruppen erzielen. Eine Woche später auf Gemeindeebene sind wir mit zwei Gruppen angetreten. Die Gruppen bestanden aus jüngeren und erfahrenen Mitgliedern. So das die älteren, den jüngeren helfen und unterstützen konnten. Von 5 gestarteten Gruppen hat die Wettbewerbsgruppe Lauenstein/Hemmendorf 2 den 4. Platz erreicht und die Gruppe Lauenstein/Hemmendorf 1 den 3. Platz. Anschließend gab es für alle Teilnehmer Pizza. Beim letzten Übungsdienst vor den Ferien haben die Jugendlichen Ihr erlerntes Fachwissen aus den Wettbewerben bei einem Löschangriff in die Praxis umgesetzt. Nach dem alle Sicherheitsvorkehrungen getroffen worden sind, hieß es „Wasser Marsch!“. Das erste Diensthalbjahr 2019 ist so mit beendet. Auch für das nächste Halbjahr wird das Betreuerteam viele tolle Dienste ausarbeiten.

Besuch im Movie Park

Die Jugendfeuerwehren Lauenstein und Hemmendorf haben zum Abschluss des ersten Halbjahres eine Tagesfahrt zum Movie Park nach Bottrop unternommen. Der Park bietet dieses Jahr für Feuerwehrgruppen einen gemäßigten Eintritt an. Das Angebot haben die 23 Jugendlichen und Betreuer genutzt und sind am Samstag den 29.06.2019 nach Bottrop gefahren. Um acht Uhr wurden drei MTW’s besetzt und wir machten uns auf den Weg zum Movie Park. Am Park angekommen, haben wir uns in verschiedene Gruppen mit jeweils mindestens einem Betreuer aufgeteilt. Die Vorfreude war riesen groß. Bei sehr warmen und sonnigen Wetter hatten alle eine Menge Spaß. Während wir beim Rafting und bei der Wildwasserbahn eine kleine Abkühlung bekamen, konnten wir den Fahrtwind beim Achterbahn fahren nicht als Abkühlung genießen. Dafür war das Adrenalin bei den Loopings und Schrauben viel zu hoch. Auch die Holzachterbahn hatte es in sich. Wir haben auch viele Filmhelden, wie zum Beispiel Marshall von „Paw Patrol“ getroffen. Zwischenzeitlich haben wir uns alle zum Pizza essen verabredet. Anschließend ging es wieder in den Gruppen auf Entdeckungskurs. Die Zeit war eigentlich zu kurz um den ganzen Park zu besichtigen. Trotzdem konnten wir viele Fahrgeschäfte ausprobieren und hatten eine Menge Spaß. Auf der Rückfahrt waren wir dann so müde das fast alle geschlafen haben. Anfang August steht das nächste Highlight an. Gemeinsam mit der Gemeindejugendfeuerwehr fahren wir zum Zeltlager nach Otterndorf.

Höchste Abzeichen der Kinderfeuerwehr verliehen

Am 23.03.2019 haben vier Mitglieder unserer Kinderfeuerwehr Lauenstein, an der Brandflohabnahme in Aerzen teilgenommen. Neben einem trockenen Löschangriff, dem Zuordnen von Löschmitteln zu einem bestimmten Brandfall und kniffeligen Fragen, konnten die Vier nach langem üben heute ihr Können unter Beweis stellen.
Alle haben die Stationen mit Bravour gemeistert und wir gratulieren Damien, Lilly, Jan-Luca und Raphael zum bestandenen Brandfloh, dem höchsten Abzeichen in der Kinderfeuerwehr.
Herzlichen Glückwunsch, ihr habt das toll gemacht!

Adventsmarkt mit Fackelumzug in Salzhemmendorf

In diesem Jahr war die Ortsfeuerwehr Lauenstein wieder beim Adventsmarkt unserer Nachbarn aus Salzhemmendorf vertreten. Traditionell nehmen wir am Fackelumzug quer durch Salzhemmendorf teil. Während die Einsatzabteilung der Lauensteiner den Fackelumzug mit Feuerwehrfahrzeugen und Straßensperrungen sicherte, ging die Jugendfeuerwehr beim Umzug mit. Anschließend gab es zur Stärkung etwas zu Essen und Trinken. Wie jedes Jahr bedanken wir uns bei den Salzhemmendorfern für die Gastfreundschaft und wünschen dem Adventsmarkt weiterhin einen guten Verlauf. Denn auch heute ist der Adventsmarkt geöffnet.

Experimente wie im Chemieunterricht

Beim letzten Dienst im November haben die Kinder der Jugendfeuerwehren Lauenstein und Hemmendorf viele verschiedene Experimente im Umgang mit Feuer durchgeführt. Nach dem die Sicherheitsvorkehrungen abgeschlossen worden sind, haben die Kinder und Jugendliche eine Sicherheitsbelehrung bekommen. Zunächst wurde im theoretischen Teil der Ausbildung die Bestandteile einer normalen Verbrennung ermittelt. Darauf aufbauend haben die Betreuer die verschiedenen Brandklassen und die dazugehörigen Löschmittel erklärt. Anschließend wurden an mehreren Stationen Experimente aufgebaut, die nacheinander unter strenger Aufsicht durchgeführt wurden. Mit Hilfe von Backpulver und Essig wurde Kohlenstoffdioxid erzeugt. Mit diesem Stoff haben die Jugendlichen ein Teelicht ausgemacht und somit den Stoff nachgewiesen. Ähnlich wie ein Kohlenstoffdioxidfeuerlöscher verdrängt es den Sauerstoff und lässt das Feuer ersticken. Bei der Materialkunde haben die Jugendlichen festgestellt das Holz in verschiedener Ausführung unterschiedlich schnell anfängt zu brennen. Beispielsweise brennt Holzwolle aufgrund der größeren Materialoberfläche schneller als ein Holzstäbchen oder ein Holzdübel, ob wohl es das gleiche Material ist. Das gleiche gilt auch für Eisen. Eisenwolle glüht eher als eine Büroklammer oder eine Unterlegscheibe. Beim Streichholzexperiment hat man mehrere Streichhölzer wie einen Blumenstrauß eng gebündelt hingestellt, da rum herum weitere Streichhölzer in verschiedenen Abständen aneinandergereiht. Hier haben die Jugendlichen die Strahlungswärme eines Brandes feststellen können, in dem die Streichhölzer wie beim Dominoeffekt nacheinander entzündet wurden. Bei einem Realbrand würde eine Riegelstellung bestehend aus einer Wasserwand die Strahlungswärme auf andere brennbare Gegenstände verringern und somit eine Brandausbreitung verhindern. Eine kleine Mehlstaubexplosion haben die Betreuer ebenfalls vorgeführt. An Hand dieser verschiedenen Experimente, die zum Beispiel in ähnlicher Weise auch im Chemieunterricht durchgeführt werden, haben die Jugendlichen den respektvollen Umgang mit Feuer, dessen Eigenschaften und verschiedene Löschmittel erlernt.

Laternenumzug in Lauenstein

Am gestrigen Freitagabend den 02.11.2018, haben wir mit der Kinderfeuerwehr Lauenstein und der Jugendfeuerwehr Hemmendorf am Laternen- und Fackelumzug der Naturfreunde Lauenstein teilgenommen. Wir starteten am Kindergarten Lauenstein in Richtung Naturfreundehaus. Am Naturfreundehaus angekommen, haben wir uns mit warmen Kakao und Bockwürstchen aufgewärmt und gestärkt. Anschließend haben wir den Abend zusammen an den Feuerschalen ausklingen lassen. Wir hatten alle viel Spaß und freuen uns auf das nächste Jahr

Jugendliche aus Lauenstein erwerben die höchste Auszeichnung der Jugendfeuerwehr

Nach wochenlangem Üben haben es Alexandra und Florian endlich geschafft. Die Beiden haben die höchste Auszeichnung der Jugendfeuerwehr erworben. Um diese Auszeichnung zu erlangen, wurden viele Nerven und Zeit investiert. Bereits im August und September wurden sechs Wochen lang, 2x die Woche geübt. Beim ersten Versuch Mitte September in Bodenwerder hat man noch „Lehrgeld“ bezahlt. Ganz knapp haben die Beiden und Ihre sieben Gruppenmitglieder die Disziplinen Kugelstoßen und Staffellauf nicht geschafft. Ende Oktober dann der zweite Versuch. Nachdem man sich an drei weiteren Übungsdiensten getroffen hat, ging es am Sonntag den 28.10.2018 in den Landkreis Diepholz. Hier für mussten die Kids der Gemeindejugendfeuerwehr Salzhemmendorf früh ausfstehen. Da man eine lange Anfahrt nach Brinkum hatte, fuhren die Jugendlichen mit Ihren Betreuern bereits um 06:00 Uhr los. Am Abnahmeort angekommen, haben sich die Jugendlichen zusammengerissen und Ihre Leistung abgerufen. Wie es in der Feuerwehr üblich ist, wird Teamgeist und Gruppenarbeit groß geschrieben. Dies haben die Jugendlichen bei der Abnhame unter Beweis gestellt. Die feuerwehrtechnischen Aufgaben Löschangriff und Fragen wurden erfolgreich gemeistert. Ebenfalls die sportlichen Disziplinen aus einem 1500m langen Staffellauf, dem Kugelstoßen und einer Schlauchstafette haben die Jugendlichen mit einer super Gruppenleistung geschafft. Nun können alle die höchste Auszeichnung der Jugendfeuerwehr stolz auf Ihrer Uniform tragen.