Altpapiersammlung am 20.03.2021 wird verschoben

Die Altpapiersammlung am 20.03.2021 wird auf den 27.03.2021 verschoben. Da die Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Hameln-Pyrmont auf Grund der Corona Pandemie immer noch keine Altpapiersammlungen durchführen dürfen, übernimmt die KAW die Altpapiersammlung im März. Ob die Feuerwehren im April wieder im normalen Rhythmus Altpapier einsammeln dürfen steht noch nicht fest.

Jahresbericht Feuerwehr Lauenstein 2020

Zu folgenden 5 Brandeinsätzen wurde die Freiwillige Feuerwehr Lauenstein alarmiert:

  • 1 Mülltonnenbrand
  • 1 Schornsteinbrand
  • 1 angebranntes Essen
  • 1 Fehlalarm Heimrauchwarnmelder
  • 1 Fehlalarm Abfackeln von Gas in der Biogasanlage

 

Des Weiteren zu 12 Hilfeleistungen:

  • div.Ölspuren
  • Tragehilfen für den Rettungsdienst
  •  Türöffnungen
  • 2 Personenrettung nach Sportkletterunfall (Patienten wurden nach dem Retten mittels
  • Rettungshubschrauber abtranspotiert)
  • Personensuche

Anfang  2020 konnten wir noch unsere Jahreshauptversammlung und Anfang März eine Besichtigung der Feuerwache der Heeresflieger in Bückeberg durchführen. Bis Mitte März fanden unsere Dienste und Altpapiersammlungen statt.

Dann kam Corona. Alle Ausbildungsdienste, Lehrgänge, Kreis- und Zugübungen wurden abgesagt. Einsätze durften nur noch unter Beachtung der Corona-Regeln durchgeführt werden.

Geplant war ein Besuch der Interschutzmesse (Bus war schon gebucht), die Teilnahme am Kreiswettbewerb und Besuche von Feuerwehrfesten. Alle Veranstaltungen mussten nach und nach abgesagt werden. Für die Kinder- und Jugendfeuerwehr konnten die geplanten Zeltlager nicht stattfinden. Der Jugendspielmannszug musste ebenfalls seine Auftritte und Übungsabende absagen/einstellen. Die Altersabteilung konnte durch die Corona-Pandemie an keiner Zusammenkunft, sowie Geburtstagen, Jubiläen oder Kondolenzbesuchen anlässlich verstorbener Kameradinnen und Kameraden teilnehmen.

Als die ersten Lockerungen im Sommer kamen und wir unsere Dienste unter besonderen Bedingungen wieder aufnehmen durften, haben wir die Einsatzabteilung in drei Gruppen aufgeteilt, Es durfte u. a. mit nicht mehr als 10 Kameraden geübt werden. Das ging bis November so, danach wurden die Dienste etc. wieder Corona bedingt untersagt.

Entschuldigen möchten wir uns bei den Bürgerinnen und Bürger für die Unannehmlichkeiten, das wir nicht alle Altpapiersammlungen durchführen durften. Die Feuerwehren müssen, wie auch andere Gefahrenabwehrorganisationen, einsatzbereit bleiben. Alle nicht originären Aufgaben der Feuerwehr sind daher derzeit zu unterlassen.

Zur nächsten Jahreshauptversammlung werden wir Ehrungen und Beförderungen nachholen. Die Kreisfeuerwehr beförderte am 4. November 2020 in der FTZ Kirchohsen Daniel Jermis zum Hauptlöschmeister und Jens Brock zum Brandmeister. Ob wir in diesem Jahr eine Jahreshauptversammlung durchführen werden, wissen wir noch nicht. Denkbar wäre es schon, vielleicht eine im Spätsommer.

Das Jahr 2021 hat begonnen, wie 2020 aufgehört hat. Keine Dienste, Lehrgänge etc. Seit Februar findet bei uns der theoretische Dienst online statt. Das klappt und wird von der Einsatzabteilung gut angenommen.

Unsere Jugendfeuerwehr wird 2021 ihr 55-jähriges Bestehen feiern. Wegen den Corona Regeln können wir leider noch nicht sagen wann, haben aber schon Ideen wie.

Ab dem 1. Januar 2021 ist unser Kamerad Kai Fahrenkamp Ortssicherheitsbeauftragter.

Onlinedienste bei der Ortsfeuerwehr Lauenstein

Außergewöhnliche Umstände sorgen für außergewöhnliche Maßnahmen. Die Feuerwehrfrauen und -männer brauchen einen regelmäßigen Übungsdienst um die Aufgaben im Feuerwehrdienst gut meistern zu können. Da die Corona Pandemie den Übungsdienst verbietet, um das Infektionsgeschehen möglichst gering und die Einsatzbereitschaft aufrecht zu erhalten, bietet die Feuerwehr Lauenstein seinen Kameraden Onlinedienste an. Zwar können Onlinedienste bei weitem keine theoretischen oder praktischen Dienste ersetzen, aber die technischen Möglichkeiten heutzutage erlauben es den Kameraden trotz der Dienstpause Ihr Fachwissen zu erweitern. Bei den ersten Onlinedienste, Thema FwDV3 und die jährliche Atemschutzunterweisung, haben 20 Mitglieder teilgenommen. Weitere Onlinedienste sind geplant.

Schokoladenfeuerwehrleute für die Einsatzabteilung

Als Dankeschön für die geleistete Arbeit und das herausfordernde Jahr 2020 haben die Kameradinnen und Kameraden der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Lauenstein ein Präsent bekommen. Bevor die Schokoladenfeuerwehrleute vernascht werden, verschönern Sie den Weihnachtsbaum oder erweitern die Weihnachtsdeko. Zusätzlich hat der Ortsbrandmeister ein paar Grußworte an die Kameraden gerichtet und wünscht allen Mitgliedern ein frohes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins neue Jahr und das wir uns alle Gesund wiedersehen.

 

 

 

 

Altpapiersammlung darf wieder dürchgeführt werden

Nach mehreren Monaten Unterbrechung darf die Freiwillige Feuerwehr Lauenstein am Samstag den 18.07.2020 die Altpapiersammlung wieder aufnehmen. Auf Grund der Corona Pandemie wurde den Feuerwehren die Sammlungen untersagt. In vielen Bereichen im öffentlichen Leben hat es Lockerungen gegeben. So auch bei den Feuerwehren. Daher freut es uns das wir das Altpapier wieder von den Lauensteiner Bürgerinnen und Bürgern einsammeln dürfen. Aber auch wir müssen uns an die Vorschriften und den Hygieneregeln seitens der Feuerwehr halten. Da die Jugendfeuerwehr nicht mit der Einsatzabteilung in Kontakt treten darf, wird die Altpapiersammlung ausschließlich von den Kameraden der Einsatzabteilung durchgeführt. Die Altpapiercontainer stehen die nächsten Male auf dem Parkplatz vom Industriepark OKAL. Bitte stellen Sie das Altpapier wie gewohnt bis spätestens 08:00 Uhr gebündelt an die Straße. Da wir mit einem größeren Volumen vom Altpapier rechnen, kann die Altpapiersammlung etwas länger dauern.

Feuerwehr Lauenstein darf den Ausbildungsbetrieb wieder aufnehmen

Die Ortsfeuerwehr Lauenstein darf nach mehreren Monaten Pause Ihren Ausbildungsdienst wieder aufnehmen. Aufgrund der Corona Pandemie haben die Feuerwehren im Land Niedersachsen Ihre Ausbildungsdienste seit Mitte März unterbrochen. Die Freiwillige Feuerwehr ist als „systemrelevant“ eingestuft worden. Um die Einsatzbereitschaft zu gewährleisten hat man den Kontakt innerhalb der Mitglieder reduziert. Nur Einsätze oder sonstige wichtige Angelegenheiten durften durchgeführt werden. Seit Anfang Juni gibt es auch im Feuerwehrwesen einige Lockerungen. Unter gewissen Hygienemaßnahmen kann der Ausbildungsdienst wieder aufgenommen werden. Neben regelmäßigen Hände desinfizieren, tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, einhalten des Mindestabstandes und vielen weiteren Vorgaben, werden die Mitglieder der Einsatzabteilung bei den Diensten in zwei Gruppen eingeteilt. Pro Gruppe dürfen maximal 10 Teilnehmer anwesend sein und die Gruppen dürfen untereinander keinen Kontakt haben. Deswegen fangen die Gruppen an unterschiedlichen Uhrzeiten, um 18:30 Uhr und 19:00 Uhr, an. Außerdem wird eine Gruppe Ihren Dienst im Ortsgebiet durchführen, während die andere Gruppe Ihre Ausbildung am oder im Feuerwehrhaus veranstaltet. Nach jedem Dienst werden die Materialien und Gegenstände desinfiziert. Trotz dieser zusätzlichen Maßnahmen ist ein „normaler“ Dienstbetrieb weiterhin nicht möglich. Aber diese Maßnahmen sind notwendig um weiterhin für die Bevölkerung einsatzbereit zu bleiben. Der Ausbildungsdienst dient den Kameraden zur Weiterbildung und um Ihr erlerntes Wissen weiter zu festigen. Außerdem gibt es immer neue Vorschriften, Techniken und Taktiken in denen die Feuerwehrleute ausgebildet werden müssen. Der Dienst findet jetzt alle zwei Wochen statt. Es wird aufgrund der monatelangen Pause, keine Sommerpause geben. Für die Feuerwehrleute ist es eine zusätzliche bürokratische Aufgabe, die Dokumentation, Ausarbeitung des Hygienekonzeptes und die Einteilung der Teilnehmer in den verschiedenen Gruppen, um weiterhin einen abwechslungsreichen Dienst anzubieten, durchzuführen. Trotz der aktuellen Lage waren viele Teilnehmer beim ersten Dienst nach der Pause anwesend. Themen waren  unteranderem Pumpeneinweisung, Knotenkunde und Leitereinsatz nach FwDV 10. Bei der Kinder- und Jugendabteilung, der Ehren- und Altersabteilung und beim Jugendspielmannszug ist die Wiederaufnahme des Dienstes weiterhin nicht gestattet. Außerdem sind alle Veranstaltungen der Feuerwehr Lauenstein vor erst abgesagt. Die Altpapiersammlung darf im Juli, unter Voraussetzung der Hygienemaßnahmen, wieder aufgenommen werden.

Altpapiersammlung im April entfällt

Die Altpapiersammlung am 18.04.2020 findet auf Grund der Coronas Virus Situation nicht statt. Die Kreisabfallwirtschaft hat dies bekannt gegeben. Daher bitten wir Sie, das Altpapier weiter zu Hause aufzubewahren und zum nächsten Termin am 16.05.2020 wie gewohnt an die Straße zu stellen. Auf Grund der anzunehmenden Mehrarbeit, wird es im Mai etwas länger dauern bis das Altpapier im Ort eingesammelt ist. Wir bitten daher um Ihr Verständnis.

Bleiben Sie gesund!!!

Bleiben Sie zu Hause. Wir sind für Euch da!

In Zeiten der Coronavirus Situation haben auch Feuerwehrleute Einschnitte im täglichen Dienstgeschehen. Laut Dienstanweisung dürfen keine Ausbildungsdienste, Lehrgänge, Treffen aller Abteilungen (JF,KF,JSPZ, Altersabteilung, etc.) und sonstige Veranstaltungen stattfinden. Sonstige wichtige Dienste sollen auf ein Minimum reduziert werden. Damit die Einsatzbereitschaft erhalten bleibt, soll eine mögliche Verbreitung des Coronavirus innerhalb der Mitglieder vermieden werden. Die persönliche Schutzausrüstung der Feuerwehrkameraden wurde für diese Situation angepasst. Um die Verbreitung der Lungenkrankheit zu minimieren, sollen sich die Bürgerinnen und Bürger an die Anweisungen der Behörden halten. Damit schützen Sie sich und vor allem ältere und vorerkrankte Mitmenschen. 

Die 37 Mitglieder der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Lauenstein bleiben trotzdem einsatzbereit und werden für die Bürgerinnen und Bürger im Notfall da sein.

Flugplatzfeuerwehr Besichtigung in Bückeburg

Am Samstag den 07.03.20 stand ein kleiner Ausflug der etwas besonderen Art auf dem Programm.

Organisiert durch unseren Kameraden Jörn Cyperski, der einen Kontakt zu einem Beamten der dortigen Feuerwehr hatte, machten wir uns mit 14 Kameraden gegen kurz nach 10:00 Uhr auf den Weg zum Heeresflugplatz Bückeburg um die dortige Feuerwache zu besichtigen. Dort angekommen wurden wir von dem Beamten in Empfang genommen und begrüßt.

Nach einer kurzen Einweisung führte er uns durch die Feuerwache. Dort verrichten 107 Beamte in 24 Stunden Schichten ihren Dienst. Die Feuerwache verfügt über eine eigene Leitstelle die rund um die Uhr besetzt ist. Dort können Notrufe in Empfang genommen und die Flugzeughanger überwacht werden, die alle über Brandmeldeanlagen verfügen.

Des Weiteren verfügt die Wache über alles was man im alltäglichen Leben benötigt. Schlafstuben, sowie Gemeinschaftsräume und eine eigene Küche wo die Beamten sich selbst verpflegen.

Eine Schlauch- und Atemschutzwerkstatt, sowie eine eigene Atemschutzstrecke und ein kleiner Fitnessbereich wo die Feuerwehrbeamten sich fit halten sind auch vorhanden.

Das absolute Highlight war für uns natürlich die Fahrzeughalle mit 14 Stellplätzen.

Dort stehen neben Einsatzleitwagen , Rüstwagen ,Tanklöschfahrzeug auch die großen Flugfeldlöschfahrzeuge unter anderem der Z 4 von Ziegler . Dieser verfügt über einen 6000l Wassertank, 600l Schaummittel , Co2 Lösch- und Pulverlöschanlage und verschiedene Gerätschafften die zur Brandbekämpfung benötigt werden .

Mit einem Gesamtgewicht von 33 Tonnen und 600PS schafft dieses Monstrum sagenhafte 140 km/h.

Von dieser Power konnten wir uns bei einer kleinen Spritztour über die Landebahn selbst überzeugen, die einen bleibenden Eindruck hinterließ. Natürlich durften wir auch die Löschvorrichtungen, die aus Dach- und Frontwasserwerfer bestanden ausprobieren. Dabei wurde versehentlich einige Kameradin etwas nass.

Zum Abschluss dieser rund 3 stündigen Tour spendierten die Beamten uns noch einen Kaffee.

Wir möchten uns hiermit natürlich bei den Beamten bedanken, die uns super Empfangen haben und sich die Zeit nahmen. Sie bescherten uns einen Vormittag, der uns noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Im Anschluss traten wir die Heimreise mit Boxenstopp bei einer Fastfoodkette an.