Altpapiersammlung darf wieder dürchgeführt werden

Nach mehreren Monaten Unterbrechung darf die Freiwillige Feuerwehr Lauenstein am Samstag den 18.07.2020 die Altpapiersammlung wieder aufnehmen. Auf Grund der Corona Pandemie wurde den Feuerwehren die Sammlungen untersagt. In vielen Bereichen im öffentlichen Leben hat es Lockerungen gegeben. So auch bei den Feuerwehren. Daher freut es uns das wir das Altpapier wieder von den Lauensteiner Bürgerinnen und Bürgern einsammeln dürfen. Aber auch wir müssen uns an die Vorschriften und den Hygieneregeln seitens der Feuerwehr halten. Da die Jugendfeuerwehr nicht mit der Einsatzabteilung in Kontakt treten darf, wird die Altpapiersammlung ausschließlich von den Kameraden der Einsatzabteilung durchgeführt. Die Altpapiercontainer stehen die nächsten Male auf dem Parkplatz vom Industriepark OKAL. Bitte stellen Sie das Altpapier wie gewohnt bis spätestens 08:00 Uhr gebündelt an die Straße. Da wir mit einem größeren Volumen vom Altpapier rechnen, kann die Altpapiersammlung etwas länger dauern.

Feuerwehr Lauenstein darf den Ausbildungsbetrieb wieder aufnehmen

Die Ortsfeuerwehr Lauenstein darf nach mehreren Monaten Pause Ihren Ausbildungsdienst wieder aufnehmen. Aufgrund der Corona Pandemie haben die Feuerwehren im Land Niedersachsen Ihre Ausbildungsdienste seit Mitte März unterbrochen. Die Freiwillige Feuerwehr ist als „systemrelevant“ eingestuft worden. Um die Einsatzbereitschaft zu gewährleisten hat man den Kontakt innerhalb der Mitglieder reduziert. Nur Einsätze oder sonstige wichtige Angelegenheiten durften durchgeführt werden. Seit Anfang Juni gibt es auch im Feuerwehrwesen einige Lockerungen. Unter gewissen Hygienemaßnahmen kann der Ausbildungsdienst wieder aufgenommen werden. Neben regelmäßigen Hände desinfizieren, tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, einhalten des Mindestabstandes und vielen weiteren Vorgaben, werden die Mitglieder der Einsatzabteilung bei den Diensten in zwei Gruppen eingeteilt. Pro Gruppe dürfen maximal 10 Teilnehmer anwesend sein und die Gruppen dürfen untereinander keinen Kontakt haben. Deswegen fangen die Gruppen an unterschiedlichen Uhrzeiten, um 18:30 Uhr und 19:00 Uhr, an. Außerdem wird eine Gruppe Ihren Dienst im Ortsgebiet durchführen, während die andere Gruppe Ihre Ausbildung am oder im Feuerwehrhaus veranstaltet. Nach jedem Dienst werden die Materialien und Gegenstände desinfiziert. Trotz dieser zusätzlichen Maßnahmen ist ein „normaler“ Dienstbetrieb weiterhin nicht möglich. Aber diese Maßnahmen sind notwendig um weiterhin für die Bevölkerung einsatzbereit zu bleiben. Der Ausbildungsdienst dient den Kameraden zur Weiterbildung und um Ihr erlerntes Wissen weiter zu festigen. Außerdem gibt es immer neue Vorschriften, Techniken und Taktiken in denen die Feuerwehrleute ausgebildet werden müssen. Der Dienst findet jetzt alle zwei Wochen statt. Es wird aufgrund der monatelangen Pause, keine Sommerpause geben. Für die Feuerwehrleute ist es eine zusätzliche bürokratische Aufgabe, die Dokumentation, Ausarbeitung des Hygienekonzeptes und die Einteilung der Teilnehmer in den verschiedenen Gruppen, um weiterhin einen abwechslungsreichen Dienst anzubieten, durchzuführen. Trotz der aktuellen Lage waren viele Teilnehmer beim ersten Dienst nach der Pause anwesend. Themen waren  unteranderem Pumpeneinweisung, Knotenkunde und Leitereinsatz nach FwDV 10. Bei der Kinder- und Jugendabteilung, der Ehren- und Altersabteilung und beim Jugendspielmannszug ist die Wiederaufnahme des Dienstes weiterhin nicht gestattet. Außerdem sind alle Veranstaltungen der Feuerwehr Lauenstein vor erst abgesagt. Die Altpapiersammlung darf im Juli, unter Voraussetzung der Hygienemaßnahmen, wieder aufgenommen werden.

Altpapiersammlung im April entfällt

Die Altpapiersammlung am 18.04.2020 findet auf Grund der Coronas Virus Situation nicht statt. Die Kreisabfallwirtschaft hat dies bekannt gegeben. Daher bitten wir Sie, das Altpapier weiter zu Hause aufzubewahren und zum nächsten Termin am 16.05.2020 wie gewohnt an die Straße zu stellen. Auf Grund der anzunehmenden Mehrarbeit, wird es im Mai etwas länger dauern bis das Altpapier im Ort eingesammelt ist. Wir bitten daher um Ihr Verständnis.

Bleiben Sie gesund!!!

Bleiben Sie zu Hause. Wir sind für Euch da!

In Zeiten der Coronavirus Situation haben auch Feuerwehrleute Einschnitte im täglichen Dienstgeschehen. Laut Dienstanweisung dürfen keine Ausbildungsdienste, Lehrgänge, Treffen aller Abteilungen (JF,KF,JSPZ, Altersabteilung, etc.) und sonstige Veranstaltungen stattfinden. Sonstige wichtige Dienste sollen auf ein Minimum reduziert werden. Damit die Einsatzbereitschaft erhalten bleibt, soll eine mögliche Verbreitung des Coronavirus innerhalb der Mitglieder vermieden werden. Die persönliche Schutzausrüstung der Feuerwehrkameraden wurde für diese Situation angepasst. Um die Verbreitung der Lungenkrankheit zu minimieren, sollen sich die Bürgerinnen und Bürger an die Anweisungen der Behörden halten. Damit schützen Sie sich und vor allem ältere und vorerkrankte Mitmenschen. 

Die 37 Mitglieder der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Lauenstein bleiben trotzdem einsatzbereit und werden für die Bürgerinnen und Bürger im Notfall da sein.

Flugplatzfeuerwehr Besichtigung in Bückeburg

Am Samstag den 07.03.20 stand ein kleiner Ausflug der etwas besonderen Art auf dem Programm.

Organisiert durch unseren Kameraden Jörn Cyperski, der einen Kontakt zu einem Beamten der dortigen Feuerwehr hatte, machten wir uns mit 14 Kameraden gegen kurz nach 10:00 Uhr auf den Weg zum Heeresflugplatz Bückeburg um die dortige Feuerwache zu besichtigen. Dort angekommen wurden wir von dem Beamten in Empfang genommen und begrüßt.

Nach einer kurzen Einweisung führte er uns durch die Feuerwache. Dort verrichten 107 Beamte in 24 Stunden Schichten ihren Dienst. Die Feuerwache verfügt über eine eigene Leitstelle die rund um die Uhr besetzt ist. Dort können Notrufe in Empfang genommen und die Flugzeughanger überwacht werden, die alle über Brandmeldeanlagen verfügen.

Des Weiteren verfügt die Wache über alles was man im alltäglichen Leben benötigt. Schlafstuben, sowie Gemeinschaftsräume und eine eigene Küche wo die Beamten sich selbst verpflegen.

Eine Schlauch- und Atemschutzwerkstatt, sowie eine eigene Atemschutzstrecke und ein kleiner Fitnessbereich wo die Feuerwehrbeamten sich fit halten sind auch vorhanden.

Das absolute Highlight war für uns natürlich die Fahrzeughalle mit 14 Stellplätzen.

Dort stehen neben Einsatzleitwagen , Rüstwagen ,Tanklöschfahrzeug auch die großen Flugfeldlöschfahrzeuge unter anderem der Z 4 von Ziegler . Dieser verfügt über einen 6000l Wassertank, 600l Schaummittel , Co2 Lösch- und Pulverlöschanlage und verschiedene Gerätschafften die zur Brandbekämpfung benötigt werden .

Mit einem Gesamtgewicht von 33 Tonnen und 600PS schafft dieses Monstrum sagenhafte 140 km/h.

Von dieser Power konnten wir uns bei einer kleinen Spritztour über die Landebahn selbst überzeugen, die einen bleibenden Eindruck hinterließ. Natürlich durften wir auch die Löschvorrichtungen, die aus Dach- und Frontwasserwerfer bestanden ausprobieren. Dabei wurde versehentlich einige Kameradin etwas nass.

Zum Abschluss dieser rund 3 stündigen Tour spendierten die Beamten uns noch einen Kaffee.

Wir möchten uns hiermit natürlich bei den Beamten bedanken, die uns super Empfangen haben und sich die Zeit nahmen. Sie bescherten uns einen Vormittag, der uns noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Im Anschluss traten wir die Heimreise mit Boxenstopp bei einer Fastfoodkette an.

    

 

Jährliche Motorkettensägenunterweisung

Einige Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Lauenstein haben am vergangenen Samstag den 29.02.2020 eine Motorkettensägenunterweisung und Fortbildung durchgeführt. Nach einer Sicherheits- und theoretischen Unterweisung folgte die praktische Unterweisung. Der Ausbilder Dirk zeigte den Teilnehmer neue Schnitttechniken und ein paar Tipps.

 

Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr

Am Freitag den 17.01.2020 hat Jugendwart Jens Brock zur Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Lauenstein eingeladen. Der Einladung sind auch Gäste der Gemeinde- und Kreisjugendfeuerwehr gefolgt. Neben den Jugendlichen und Ihren Eltern war auch die Ortsfeuerwehrführung und die Kinderfeuerwehrführung anwesend. Knapp 40 Personen füllten den Aufenthaltsraum des Feuerwehrhauses in Lauenstein. Jens Brock berichtete aus dem Jahr 2019. Die Jugendlichen haben an 70 Übungsdiensten und anderen Veranstaltungen teilgenommen. Dabei leisteten die Jugendlichen über 2770 Dienststunden und waren 11 Tage auf Zeltlager und Fahrten. Die Gruppenführerin Alexandra hat einen Bericht über das Gemeindezeltlager in Otterndorf gehalten. Die Jugendfeuerwehr Lauenstein hat im vergangenen Jahr an vielen Veranstaltungen teilgenommen oder war selber Ausrichter. Eine Fahrt nach Bottrop in den Movie Park wurde auch unternommen. Einige Jugendliche haben Ihr erlerntes Wissen bei der Jugendflamme 1 und 2 unter Beweis gestellt und haben die Abzeichen bestanden. Bei den Wahlen wurde Alexandra zur Gruppenführerin gewählt, Kym Ihr Stellvertreter und Sarah zur Jugendforumssprecherin. Nach über 15 Jahren hat die Jugendfeuerwehr neue Regenjacken bekommen. Diese Anschaffung konnte durch Spenden realisiert werden. Bianca, Julian und Christoph wurden mit einer Urkunde verabschiedet. Ein Umzug und das Erreichen des Höchstalters sorgten für die Verabschiedung. Florian wird in die Einsatzabteilung übernommen. Damien wurde von der Kinderfeuerwehr in die Jugendfeuerwehr übernommen. Desweiterten bedankte sich Jens Brock für die tolle Unterstützung bei den Altpapiersammlungen. Nach über 13 Jahren Jugendarbeit und zuvor 6 Jahren Mitglied in der Jugendfeuerwehr Lauenstein hat Jens Brock sein Amt zur Verfügung gestellt. Lucas Ulbrich wird den Posten den Jugendwartes übernehmen. Die Jugendlichen und Betreuer haben Jens zum Dank für die geleistete Arbeit ein tolles Video erstellt. Dem scheidenden Jugendwart und manch anderen Teilnehmern rührte die emotionale Situation für Tränen. Zum Abschluss gab es für alle Hot Dogs und es wurden Bilder aus dem Jahr 2019 gezeigt.

Neue transportable Feuerlöschkreiselpumpe auf dem Fahrzeug verlastet

Die neue tragbare Pumpe PFPN 10-1500 ist ordnungsgemäß auf dem Löschgruppenfahrzeug LF 10/6 verlastet. Die neue Pumpe wurde bereits im Dezember an die Ortsfeuerwehr Lauenstein übergeben. Allerdings mussten technische Umbaumaßnahmen am LF durchgeführt werden. Der Ortsbrandmeister und der Gerätewart haben eine zusätzliche Ladeerhaltung für die PFPN 10-1500 im Löschfahrzeug eingebaut. Somit wird die Pumpe mit Stromversorgt damit die Batterie nicht entladen wird. Über einen Seilzugstarter, wie ältere Modelle besitzen, verfügt die neue Pumpe aus technischen Gründen nicht.

Neue Tragkraftspritze für die Ortsfeuerwehr Lauenstein

Die Ortsfeuerwehr Lauenstein hat eine neue Tragkraftspritze bekommen. Am 17.12.2019 hat Gemeindebürgermeister Clemens Pommerening die PFPN 10-1500 der Firma Rosenbauer an den Ortsbrandmeister Hubert Brock und seinem stellvertreter Matthias Kutz übergeben. Zuvor haben sich die Kameraden verschiedene Modelle angeschaut. Man hat sich dann für die Rosenbauer Fox entschieden. Die alte TS 8/8 ist 23 Jahre alt und hat schon einige Reparaturen hinter sich. Daher hat man sich entscheiden eine neue Pumpe, welche den neusten Stand der Technik besitzt, anzuschaffen. Die neue Pumpe hat einen Anschaffungspreis von über 15.000€. Der Förderverein hat einen Anteil Geld zur Verfügung gestellt. Auf Wunsch der Lauensteiner hat die Pumpe einige Extras bekommen. Unter anderem verdrehbare Kupplungen, eine Unterbodenbeleuchtung, ein Radsatz und eine Vorrichtung für einen Lichtmast mit dem passenden Akkulichtmast. Im Anschluss der Feierlichkeit gab es für die Gäste eine Kleinigkeit zu essen und zu trinken.

(Fotos: Gemeindefeuerwehr Salzhemmendorf)