Jahresabschlussbesprechung vom 3. Zug

Auf Grund der Corona Pandemie wurde die Jahresabschlussbesprechung immer wieder verlegt. Aber in diesem Jahr konnte der Zugführer Jens Brock die Kameradinnen und Kameraden vom 3. Zug der KFB-Ost zur Jahresabschlussbesprechung einladen, welche er zum ersten Mal in seiner Funktion geleitet hat. Diese fand am Samstag den 19.11.2022 im Feuerwehrhaus Lauenstein statt. Zugführer Jens Brock berichtete aus den vergangen Jahren, wobei er aus dem Jahr 2020 nicht viel zu berichten hatte. Auf Grund des neuartigen Corona Virus und der Sicherstellung der Einsatzbereitschaft wurden alle Zug- und Kreisbereitschaftsübungen abgesagt. Dieser Trend zog sich auch Anfang 2021 fort. Daraufhin hatten Jens und sein Stellvertreter Sascha die Idee einen Onlinedienst durchzuführen. Dieser wurde von den Kameraden auch gut angenommen. Im September konnte dann endlich mal eine Zugübung im Bereich Oldendorf/Ahrenfeld durchgeführt werden. Ende des Jahres hat Jens Brock die Zugführung von Hubert Brock übernommen. Hubert wurde in einer kleinen Feierlichkeit von der Kreisfeuerwehr als Zugführer verabschiedet. Sascha Jürgens wurde zum Stellvertreter ernannt. Im Jahr 2022 fand nach langer Zeit eine Kreisbereitschaftsübung im Bereich Latferde statt. Gemeinsam mit der KFB-West haben die Kameradinnen und Kameraden mehrere Kilometer Schläuche verlegt. Als Wasserentnahmestelle diente die Weser. Im September wurde dann eine Stützpunktübung in Salzhemmendorf durchgeführt. Auch hier wurde der 3. Zug alarmiert um eine lange Wegstrecke von der Saale zum Schwimmbad aufzubauen. Im Anschluss der Übung wurde Hubert Brock auch von seinen Kameradinnen und Kameraden als Zugführer mit einem Video und Präsenten verabschiedet. Insgesamt verlegte der 3. Zug der KFB-Ost in den letzten zwei Jahren bei Übungen über 4000m B-Schläuche. Jens Brock bedankte sich im Anschluss der Jahresabschlussbesprechung bei den Kameradinnen und Kameraden für die geleistete Arbeit und die Einsatzbereitschaft. Der Klimawandel und deren Folgen zeigt uns auf, wie schnell man auch in Katastrophengebiete geordert werden kann. Stolz ist er auf die Kameradinnen und Kameraden auch, das trotz der wenigen Übungen in den letzten paar Jahren, nichts verlernt wurde und auch die neuen Feuerwehrmitglieder, welche teilweise zum ersten Mal bei Übungen dabei waren, von den Erfahrenen Kameraden in die Aufgaben eingewiesen wurden. Auch Gemeindebrandmeister Rolf Schmidt bedanke sich im Anschluss für die geleistete Arbeit. Nach dem offiziellen Teil gab es im Feuerwehrhaus Lauenstein Gulasch mit Spätzle und ein gemütliches Beisammen sitzen.

Tragehilfe und Ausleuchten für Rettungshubschrauber

Am frühen Sonntagmorgen gegen 04:19 Uhr wurde die Feuerwehr Lauenstein zur Ausleuchtung eines Hubschrauberlandeplatzes alarmiert. Mit einer sehr kurzen Vorlaufzeit bauten die Einsatzkräfte in Windeseile Beleuchtungsätze auf dem Lauensteiner Sportplatz auf, positionierten die Fahrzeuge und stellten den Brandschutz sicher, damit der im Anflug befindliche Rettungshubschrauber „Christoph Niedersachen“ gefahrlos landen konnte. Während der Aufbaumaßnahmen machten sich einige Feuerwehrleute auf dem Weg zu einem Wohnhaus in Lauenstein, wo Sanitäter und Notarzt eine Person behandelten, die dringend mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden sollte. Hier unterstützten die Feuerwehrleute den Rettungsdienst beim schonenden Transport von dem Wohnhaus, in den bereitstehenden Rettungswagen. Aufgrund von Nebel konnte der Patient jedoch nicht wie geplant in ein Mindener Krankenhaus geflogen werden und wurde schließlich mit dem Rettungswagen in ein nahe gelegenes Krankenhaus gefahren. Nach rund einer Stunde konnten die Einsatzkräfte bei eisigen Temperaturen wieder in ihr Feuerwehrhaus einrücken.

Bericht: Gemeindefeuerwehr Salzhemmendorf

Sport- und Fitnessabzeichen für Feuerwehrleute der Gemeindefeuerwehr Salzhemmendorf

Drei Kameraden der Gemeindefeuerwehr Salzhemmendorf haben das Deutsche Feuerwehr Fitness Abzeichen (DFFA) und das Deutsche Sportabzeichen (DSA) erworben. Neben dem normalen Ausbildungsdienst und den vielen Einsatzstunden haben die drei Kameraden zusätzlichen Dienstsport betrieben, um für die Abnahmen fit zu sein. Bei der Abnahme wird die körperliche Fitness der Feuerwehrleute unter Beweis gestellt. Wie bereits vor einem Jahr haben Lukas Keilhoff und Jens Brock (FF Lauenstein) die Abnahmen für das DFFA bestanden. Insgesamt konnten die Leistungen vom letzten Mal, Lukas Keilhoff (Silber) und Jens Brock (Gold), bestätigt werden. Der Kamerad Cornelius Funk (FF Salzhemmendorf) hat bei seinem ersten Versuch Bronze erreicht. Für das DFFA mussten die Feuerwehrleute im Bereich Ausdauer einen 5000m Lauf absolvieren. Im Bereich Kraft haben Sie eine 75kg schwere Puppe durch einen 66m langen Parcour gezogen und im Bereich Koordination einen Kasten-Boomerang-Test, ähnlich wie bei einem Einstellungstest für Berufsfeuerwehren, durchgeführt. Je nach Altersklasse mussten verschiedene Zeitvorgaben für Bronze, Silber und Gold erfüllt werden. Zusätzlich zum Deutschen Feuerwehr Fitness Abzeichen haben die drei das Deutsche Sportabzeichen gemacht. Auch hier mussten in verschiedenen Bereichen, Aufgaben in gewissen Vorgaben erfüllt werden. Insgesamt haben hier alle drei Kameraden das Deutsche Sportabzeichen in Gold erreicht. Die Urkunden und Abzeichen werden bei den jeweiligen Jahreshauptversammlungen der Ortsfeuerwehr Lauenstein und Salzhemmendorf verliehen. Auch im nächsten Jahr wollen die drei Ihre Leistungen abrufen und gegebenenfalls verbessern. Über weitere Mitstreiter würden sich die drei freuen.

Feuerwehrhaus bekommt neues Garagentor

Am Feuerwehrhaus in Lauenstein wurden einige Renovierungsarbeiten durchgeführt. Bevor diese stattfanden haben einige Kameraden bei einem Arbeitseinsatz das Feuerwehrhaus aufgeräumt und teilweise umgeräumt. Danach wurde durch eine Fachfirma ein neues Garagentor für die LF 10/6 Halle eingebaut. Dieses Tor ist ein elektrisches Selektionstor mit einer Tür. Auch bei Stromausfällen kann man das Tor manuell über eine extra Einrichtung öffnen und schließen. Weitere Baumaßnahmen sind geplant.

Verkehrsunfall mit Schwerverletzten auf der L425

Am frühen Samstagmorgen, den 22.10.2022, gegen 02:16 Uhr wurden die Feuerwehren Lauenstein, Salzhemmendorf und Oldendorf zu einem schweren Verkehrsunfall auf die L425 zwischen Lauenstein und Hemmendorf alarmiert. Auch Notärzte aus Gronau und Bodenwerder, sowie Rettungswagen aus Hemmendorf, Gronau und Bodenwerder eilten zur Unglücksstelle. Ein mit zwei Personen besetzter Opel Astra, der von Lauenstein in Richtung Hemmendorf fuhr, kam aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Die Wucht des Aufpralls war so groß, dass der Motorblock aus dem Fahrzeug gerissen wurde. Die Erstmeldung, dass mehrere Personen im Fahrzeug eingeklemmt sein sollten, bestätigte sich vor Ort glücklicherweise nicht. Dennoch waren die Insassen aufgrund dessen, dass das Fahrzeug seitlich in einem Graben zum stehen kam, im Wrack eingeschlossen. Feuerwehrleute entfernten die Beifahrertüren und die B-Säule, um den Notärzten einen Zugang zu den schwer verletzten Insassen zu ermöglichen und um den Beifahrer zu befreien, der nach einer längeren Behandlung im Rettungswagen, schließlich ins Krankenhaus Gronau transportiert wurde. Um den Fahrer so schonend wie möglich aus dem Fahrzeug zu bekommen, wurden die A und C-Säulen entfernt und das Fahrzeugdach abgenommen. Während der Rettung des Fahrers befanden sich neben dem Notarzt auch zwei Feuerwehrleute im Fahrzeug, die hauptberuflich im Rettungsdienst tätig sind. Aufgrund des Verletzungsmusters forderte der Notarzt den nachtflugtauglichen Rettungshubschrauber „Christoph Niedersachen“ an. In Windeseile wurde durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr ein Landeplatz neben der Unfallstelle errichtet und ausgeleuchtet, sodass nur wenig später der in Hannover stationierte Helikopter zur Landung ansetzen konnte. Mithilfe eines sogenannten Spineboards wurde der Fahrer schließlich durch die ehrenamtlichen Retter aus dem Opel befreit und zusammen mit den Sanitätern zum Hubschrauber getragen, der den Schwerstverletzten anschließend in ein Mindener Krankenhaus flog. Nachdem die Feuerwehrleute noch die Polizei bei der Ausleuchtung der Unfallstelle zur Spurensicherung unterstützten und dem Bergungsunternehmen, der den völlig zerstörten Opel barg, halfen, konnten die Frauen und Männer schließlich gegen 05:00 Uhr wieder in ihre Feuerwehrhäuser einrücken.

Bericht: Gemeindefeuerwehr Salzhemmendorf Einsatz-Detail | Retten, Löschen, Bergen, Schützen (gf-salzhemmendorf.de)

Herbstwanderung und Kinoabend

Im Oktober 2022 haben die Kameradinnen und Kameraden eine Herbstwanderung durchgeführt. Gemeinsam mit Ihren Partnern und Partnerinnen und Kindern ging die Tour bei schönem Wetter über die Welle und 14 Eichen Richtung Feuerwehrhaus. Zwischendurch gab es eine größere Pause um die Teilnehmer mit Kaltgetränken zu versorgen. Zum Abschluss gab es im Feuerwehrhaus eine leckere Gulaschsuppe mit Spätzle und Kartoffeln.

Einen weiteren Termin zur Förderung der Kameradschaft gab es Mitte Oktober. Hier wurde ein Kinoabend im Feuerwehrhaus veranstaltet. Auch hier hatten die Teilnehmer viel Spaß und fanden den Film spannend. Natürlich ging es in dem Film über das Thema Feuerwehr. Ein weiterer Abend, dann auch mit den Partnerinnen und Partnern ist in Planung.

Übung an der Schwimmhalle in Salzhemmendorf

Am Freitagabend, den 02.09.2022, fand an der Schwimmhalle in Salzhemmendorf eine groß angelegte Übung statt. Über Wochen hatte der stellvertretende Ortsbrandmeister von Salzhemmendorf, Ingo Walter, die Übung bis ins kleinste Detail geplant. Um die Übung sehr realistisch darstellen zu können, holte Walter kurzerhand Sören Lemke von der Firma „Lemke-Pyrohandel“ mit ins Boot. Mit Rauchbomben wurde das Gelände um die Schwimmhalle eingenebelt. Gegen 17:44 Uhr ließ Ingo Walter dann durch die Leitstelle, die Feuerwehr Salzhemmendorf alarmieren. Einsatzleiter Thomas Hölscher bekam vor Ort die Info von Walter das es eine Rauchentwicklung im Jugendraum, der sich unterhalb der Schwimmhalle befindet, gab. Auch sollten sich dort noch Personen aufhalten. Während Hölscher dachte, dass die Übung schnell abgearbeitet sei, bekam dieser nur ein paar Minuten später eine neue Lagemeldung. Das Feuer, das im Jugendraum ausbrach, hatte sich nun auch auf den Umkleidebereich der Schwimmhalle ausgebreitet und es werden neun Personen vermisst. Der Einsatzleiter holte sich daraufhin Verstärkung, so das in Lauenstein, Hemmendorf und Wallensen kurze Zeit später die Sirenen heulten. Auch der 3. Zug der Kreisfeuerwehrbereitschaft-Ost, die an diesem Abend ihren Übungsdienst hatte, wurde von Thomas Hölscher an die Einsatzstelle beordert. Während sich mehrere Trupps mit schwerem Atemschutz ausrüsteten und die Menschenrettung vornahmen, wurde zeitgleich mit Schläuchen eine lange Wegstrecke, von der Saale bis zur Schwimmhalle verlegt. Aus drei Strahlrohren wurde dann das angenommene Feuer bekämpft. Nach Abschluss der Übung zeigten sich die Verantwortlichen sehr zufriedenstellend mit dem Ablauf. Auch für die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Lauenstein, sowie dem Jugendraum Salzhemmendorf, die die vermissten Personen mimten, war diese Übung ein Erlebnis. Einen sehr emotionalen Moment gab es dann noch am Feuerwehrhaus Salzhemmendorf. Hubert Brock der seit 1997 Zugführer des 3. Zuges war und aufgrund der Pandemie am 04.11.2020 nur im kleinen Kreis aus dieser Funktion verabschiedet werden konnte, wurde an diesem Abend noch einmal im Beisein aller Feuerwehrangehörigen des 3. Zuges, sämtlichen Ortsfeuerwehren, sowie der Führung der Gemeindefeuerwehr und der neuen Führungsspitze des 3. Zuges (Jens Brock und Sascha Jürgens), für seine aufopfernde Arbeit und Zeit, die er über 23 Jahre in das Ehrenamt investierte, im großen Kreis geehrt und verabschiedet. Mit seiner wunderbaren Ehefrau an seiner Seite wurde Hubert dann noch einmal auf eine Zeitreise durch die zwei Jahrzehnte seiner Amtszeit geschickt. In Form eines Videos welches auf einer Leinwand projiziert wurde und Bilder vergangener Einsätze, wie beispielsweise das Elbhochwasser in den Jahren 2002 und 2006, sowie der Hochwassereinsatz in Magdeburg (2013) und der Moorbrand in Meppen (2018), sowie den unzähligen Übungen zeigten. Als im Anschluss ein nicht enden wollender Applaus, welcher von den Feuerwehrleuten kam, einsetzte, konnte Hubert die ein oder andere Träne dann doch nicht mehr zurückhalten. Mit einem Essensgutschein und einem Bild, auf dem „Hubert“ sein 3. Fachzug der Kreisfeuerwehrbereitschaft-Ost abgebildet ist, wurde die Verabschiedung schließlich abgerundet.

Bericht Gemeindefeuerwehr Salzhemmendorf

Endlich wieder Zeltlager

Die Corona Situation hat es im Sommer 2022 wieder zugelassen. Tonus gemäß konnte das Gemeindejugendfeuerwehrzeltlager 2022 wie die letzten Male auch wieder im Sommercamp Otterndorf stattfinden. Nach dem sich die Jugendlichen und Betreuer der Gemeindejugendfeuerwehr Salzhemmendorf am 13.07.2022 in Oldendorf getroffen haben, wurden die Fahrzeuge besetzt und die Fahrt ins Zeltlager konnte losgehen. Eine Woche lang Spiel und Spaß stand auf dem Wochenplan. Neben viel Freizeit wurden auch einige Spiele veranstaltet, um am Ende des Zeltlagers einen Lagermeister zu küren. Am Sonntag wurde eine Camprallye durchgeführt, um das Gelände besser kennen zu lernen. Außerdem stand ein Kubbturnier, Wattolympiade, Leistungsspangen Übungen und Brennball auf dem Programm. Am Freitag wurde eine gemeinsame Wanderung am Deich entlang nach Otterndorf gemacht. Hier gab es bei sonnigem Wetter ein Eis für alle. Auch das Abendprogramm hatte wieder einiges zu bieten: Wetten dass, Herzblatt und eine Campdisco mit allen Jugendgruppen im Camp. Bei super Verpflegung und sonnigen und warmen Wetter hatten die Jugendlichen wieder viel Freude und Spaß. Eine Woche Zeltlager ging leider viel zu schnell zu Ende, aber man freut sich auf die nächsten Aktionen in der Jugendfeuerwehr die hoffentlich trotz Corona Pandemie stattfinden können.

Türöffnung im Knickbrink

Am 16.08.2022 um 14:30 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Lauenstein gemeinsam mit dem Rettungsdienst und der Polizei zu einer Türöffnung in den Knickbrink alarmiert. Gerade als die Kameraden ausrücken wollten, kam für die Feuerwehr die Entwarnung. Polizei und Rettungsdienst konnten sich schon Zugang zum Objekt verschaffen.

Schuppenbrand in Osterwald

Die Ortsfeuerwehr Lauenstein wurde am 15.08.2022 um 13:27 Uhr gemeinsam mit weiteren Feuerwehren aus dem Gemeindegebiet zu einem Schuppenbrand nach Osterwald alarmiert. Gemeldet wurde ein Scheunenbrand und eine große Rauchwolke war bereits über dem Bergort zu sehen. Auf Grund der Trockenheit, der Tageszeit und engen Bebauung im Ort wurde der 1. Nachalarm schon während der Anfahrt ausgelöst. Die Feuerwehrleute aus Lauenstein standen mit weiteren Einsatzkräften im Bereitstellungsraum. Die zu erst eintreffenden Feuerwehren konnten den Brand, welcher sich dann als Schuppenbrand an einem leerstehenden Gebäude rausstellte, schnell unter Kontrolle bringen. Daraufhin mussten die Lauensteiner nicht mehr tätig werden. Auch dieses Feuer wird auf den vermutlichen Brandstifter, welcher seit einiger Zeit im Gemeindegebiet zündelt, zurück zu führen sein.

Einsatz-Detail | Retten, Löschen, Bergen, Schützen (gf-salzhemmendorf.de)