Gemeinsamer Dienst unserer Nachwuchsbrandschützer

 Am Freitag, den 23.02.2024, hatten wir bei unserem Übungsdienst Besuch von der Kinderfeuerwehr. Es stand das Üben für die Jugendflammen auf dem Programm. In zwei Gruppen geteilt, haben wir im Wechsel praktisch mit Lucas das Setzen eines Standrohres und die Verkehrsabsicherung geübt. Im theoretischen Teil mit Alina im Feuerwehrhaus haben wir den Notruf und die erste Hilfe nochmal aufgefrischt. Uns hat es großen Spaß gemacht, auch den kleinen was Neues zeigen zu können. Den Gemeinschaftsdienst werden wir auf jeden Fall wiederholen.

Jahreshauptversammlung Feuerwehr Lauenstein 2024

Am Samstag, den 20.01.2024, lud die Feuerwehr Lauenstein zur Jahreshauptversammlung in die Mehrzweckhalle ein. Über 80 Feuerwehrfrauen und Männer konnte der Ortsbrandmeister Hubert Brock an diesem Abend begrüßen. Neben den Gästen aus der Politik waren auch Kasten Redeker von der Kreisfeuerwehr Hameln-Pyrmont sowie der stellvertretende Gemeindebrandmeister Thomas Hölscher anwesend. Nachdem gemeinsam das Abendessen zu sich genommen wurde, startete der stellvertretende Ortsbrandmeister Jens Brock mit dem Bericht aus dem vergangenen Jahr. Diesem war zu entnehmen, dass die Lauensteiner Brandschützer 22-mal zu Einsätzen ausrücken mussten. Besonders war natürlich die Hochwassersituation. Am 2. Weihnachtsfeiertag mussten auch die Lauensteiner, als Teil des 3.Fachzuges, der Kreisfeuerwehrbereitschaft-Ost, ihre Familien daheim zurücklassen, um den Menschen im Landkreis Hildesheim zu helfen. Hier machten Ortsbrandmeister und Stellvertreter auch noch einmal deutlich wie stolz sie darauf sind, solch eine tolle Mannschaft hinter sich zu haben. Auch Beförderungen und Ehrungen standen an diesem Abend auf der Tagesordnung. So wurde Sarah Schütz zur Feuerwehrfrau und Tristan Dittmann zum Feuerwehrmann befördert. Erik Wöhler konnte die Urkunde zu seiner Beförderung zum Hauptfeuerwehrmann entgegennehmen. Aus der Jugendfeuerwehr werden Jan-Luca Carmosin, Janes Hoffmann und Kym Killian Sander zukünftig ihren Dienst bei den aktiven Feuerwehrleuten antreten. Alle drei sind bereits seit der Kinderfeuerwehr ein Teil der Lauensteiner Feuerwehrfamilie. Für 25-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurden Dirk Bode und Kai Fahrenkamp geehrt. Frank Müller bekam die Ehrung für 50-jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr. Seine Ehrung wollte Müller gerne mit allen Anwesenden feiern und spendierte kurzerhand 50 Liter Freibier. Jens Brock konnte das Deutsche Feuerwehr Fitnessabzeichen in Silber, sowie das deutsche Sportabzeichen in Gold entgegennehmen. 24 Einsatzkräfte bekamen vom Gemeindebürgermeister Clemens Pommerening die Ehrenamtskarte überreicht. Dass die Feuerwehr Lauenstein personell gut für die Zukunft aufgestellt ist, spiegelt sich in den Mitgliederzahlen wieder. Aktuell kann die Einsatzabteilung 39 Feuerwehrfrauen und Männer vorweisen. Die Jugendfeuerwehr kommt auf 11 Kids sowie die Kinderfeuerwehr auf 9 Nachwuchsbrandschützer. Der Jugendspielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr zählt aktuell 29 Mitglieder. Auch die Altersabteilung könnte mit ihren acht Kameraden noch eine eigene Löschgruppe stellen. Insgesamt fördern 339 Mitglieder die Feuerwehr Lauenstein. Zum Ende der Veranstaltung nannte Hubert Brock noch einige Termine für das Jahr 2024. Ein besonderes Datum für die Feuerwehr Lauenstein ist natürlich der 24.5.2024-26.5.2024. Hier feiern die Brandschützer ihr 100-jähriges bestehen, welches mit einem großen Fest an der Mehrzweckhalle gefeiert wird. Einen ganz besonderen Dank richtete Hubert Brock dem Bürgerbusverein aus, denn dieser hatte am Samstagabend mit einem Fahrdienst dafür gesorgt das alle Teilnehmer nach der Jahreshauptversammlung, wieder sicher zu Hause ankamen. Bericht Gemeindefeuerwehr Salzhemmendorf Willkommen bei der Gemeindefeuerwehr Salzhemmendorf | Retten, Löschen, Bergen, Schützen (gf-salzhemmendorf.de)

Tragehilfe auf Anforderung des Rettungsdienstes

Am frühen Montagabend, des 15.01.2024, wurden die Feuerwehren Lauenstein und Salzhemmendorf, auf Anforderung des Rettungsdienstes, zu einer Tragehilfe alarmiert. Hand in Hand haben Sanitäter und Feuerwehrleute eine erkrankte Person, die schnellstmöglich einem Krankenhaus zugeführt werden musste, mit viel Muskelkraft und so behutsam wie möglich, aus dem ersten Obergeschoss eines Wohnhauses in den bereitstehenden Rettungswagen getragen.

Brandeinsatz und Ölspur an einem Tag

Feuer und eine Ölspur haben am 12.01.2024 besonders die Feuerwehr Lauenstein in Atem gehalten. Heute Morgen bemerkte ein aufmerksamer Autofahrer der gerade die Ithstraße in Lauenstein befuhr, dass aus einem Wintergarten eines Wohnhauses Rauch aufstieg und ein Feuerschein ersichtlich war. Umgehend stoppte der Fahrer sein Fahrzeug, wählte den Notruf und klingelte an der Haustür, ohne zu ahnen das die Klingel nicht in Betrieb war. Erst als die Feuerwehr eine Scheibe an dem Wintergarten einschlug, um sich einen Zugang zu verschaffen, schreckte die dreiköpfige Familie sowie der Familienhund, die zu diesem Zeitpunkt noch in dem Wohnhaus geschlafen hatte und von dem Feuer nichts mitbekommen hat, auf. Alle vier konnten sich unverletzt ins Freie retten. Feuerwehren aus Lauenstein, Salzhemmendorf und Hemmendorf eilten zur angegebenen Adresse. Auch das Tanklöschfahrzeug aus Oldendorf, eine Drehleiter aus Hameln sowie die Polizei und ein Rettungswagen machten sich auf den Weg. Unter Atemschutz erkundeten Feuerwehrleute die Lage und wurden schnell fündig. Ein Blecheimer der mit Asche und Glutresten aus einem Kamin gefüllt war und in dem Wintergarten stand, entwickelte eine so große Hitze, das sich in der Nähe befindliche Gegenstände sowie die Holzverkleidung des Wintergartens entzündet haben. Heißer Kunststoff, der von der Dacheindeckung tropfte, stellte eine große Gefahr für die Feuerwehrleute da. Dennoch konnten die Ehrenamtlichen das Feuer sehr schnell löschen und größeren Schaden, sowie ein übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus verhindern. Mit einer Wärmebildkamera wurde anschließend noch nach versteckten Glutnestern gesucht. Nach rund eineinhalbstunden konnte die Ithstraße, die während des Einsatzes voll gesperrt war, wieder für den Verkehr freigegeben werden und die über 40 Feuerwehrleute in ihre Gerätehäuser einrücken.

Nur ein paar Stunden nach dem Brandeinsatz wurden die Feuerwehrfrauen und Männer der Ortswehr Lauenstein erneut zu einem Einsatz alarmiert. Ein Zustellfahrzeug eines Paketdienstleisters hatte aufgrund eines technischen Defekts, eine kilometerlange Ölspur verursacht. Auf einer Länge von rund drei Kilometern mussten die Einsatzkräfte den umweltgefährdenden Betriebsstoff mit einer Bakterienmischung unschädlich machen.

Bericht Gemeindefeuerwehr Salzhemmendorf Einsatz-Detail | Retten, Löschen, Bergen, Schützen (gf-salzhemmendorf.de)

Versammlung der Einsatzabteilung

Ein vollgeplanter Samstag für die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Lauenstein. Am 06.01.2024 haben sich alle Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Lauenstein um 11:00 Uhr in der Mehrzweckhalle Lauenstein getroffen. Hier wurden für die Chronik und das 100-jährige Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Lauenstein Fotos von allen Abteilungen gemacht. Nach einer kurzen Mittagspause ging es dann für die Einsatzabteilung weiter ins Naturfreundehaus. Hier fand die Versammlung der Einsatzabteilung statt. Die Ortsbrandmeister haben den Mitgliedern aktuelle Themen vorgestellt und einen Ausblick auf das Jahr 2024 gegeben. Zwischendurch gab es Kuchen, die von einigen Mitgliedern gebacken wurden. Im Anschluss hat der Gemeindebrandmeister Rolf Schmidt einen Vortrag über das neue Einsatzleitsystem vorgestellt, welches ab Mitte Februar in Betrieb geht. Das Thema war sehr interessant und es gab viele Nachfragen. Danach hat der stellvertretende Ortsbrandmeister das neue Konzept der Feuerwehr Truppmannausbildung vorgestellt. Auch hier gab es viele Rückfragen. Am Abend wurden dann die Partnerinnen und Partner zu einem gemütlichen Abschluss mit lecker Essen eingeladen. Währenddessen wurden Bilder von den Veranstaltungen und Einsätzen aus dem letzten Jahr gezeigt.

Gemütlicher Ausklang zum Jahresende

Die Mitglieder der Einsatzabteilung haben sich am 29.12.2023 zu einem gemütlichen Jahresabschluss im Feuerwehrhaus Lauenstein getroffen. Gemeinsam mit Partnerinnen und Partnern fanden viele Gespräche statt. Einige Mitglieder haben das Essen bestehend aus Steaks und Bratwurst, so wie vielen verschiedenen Salaten vorbereitet und für einen schönen Abend gesorgt.

Dachstuhlbrand an Neujahr verhindert

Nur kurz konnten die Feuerwehrleute aus Salzhemmendorf, Lauenstein, Hemmendorf und Oldendorf mit ihren Familien und Freunden auf das neue Jahr anstoßen. Gegen 00:18 Uhr wurden die Einsatzkräfte der vier Ortschaften zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand nach Salzhemmendorf alarmiert. Auch eine Drehleiter aus Hameln sowie das DRK und die Polizei machten sich auf den Weg nach Salzhemmendorf. Eine Feuerwerksrakete ist nach dem entzünden in die Dachrinne eines Mehrfamilienhauses geflogen und hat einen Schwelbrand im Bereich des Daches verursacht. Vor Ort rüsteten sich Feuerwehrleute sofort mit Atemschutzgeräten aus und verschafften sich Zugang zu einer unbewohnten Dachgeschosswohnung. Über dessen Dachterrasse gelangten die Feuerwehrleute an den Brandherd. Nachdem die Dachziegel entfernt wurden, konnten die Ehrenamtlichen den Brand zügig löschen und somit Schlimmeres verhindern. Nach rund einer Stunde konnten die rund 45 Feuerwehrleute den Einsatz beenden, und die Einsatzstelle konnte an die Polizei übergeben werden. Die Drehleiter aus Hameln kam nicht mehr zum Einsatz und konnte ihre Alarmfahrt abbrechen.

Bericht Gemeindefeuerwehr Salzhemmendorf

Ungewöhnliche Erkundung für die Ortsbrandmeister

In der Nacht des 30.12.2023 um 02:35 Uhr wurden die Ortsbrandmeister und Gemeindebrandmeister zu einer Erkundung in den Knickbrink alarmiert. Hier hat sich ein Auto aus unbekannten Gründen selbstständig gemacht. Ein nagelneues Nutzfahrzeug ist den Berg herunter gerollt und anschließend „auf“ einer Mauer zum Stehen gekommen und drohte auf die Seite zu kippen. Nach der Lagerbeurteilung und Rücksprache mit der Polizei und den Besitzern des neuen Fahrzeuges wurde die Feuerwehr, bis auf Straßensperrungen, nicht weiter tätig. Da keine akute Gefährdung vorlag und eine beschädigungsfreie Variante gewählt wurde um das Fahrzeug wieder auf die Straße zu holen, hat der Besitzer ein Spezialunternehmen beauftragt um das Fahrzeug schonend zu auf die Straße zu heben.

Einsatz für die KFB-Ost in Sarstedt

Leid, hoffen und beten überschatten dieser Tage das Weihnachtsfest. Überall sieht man die schlimmen Bilder der Hochwasserkatastrophe. Auch der Landkreis Hildesheim ist von dieser naturgewallt heimgesucht worden. Am frühen morgen des zweiten Weihnachtsfeiertages 2023 haben sich die Frauen und Männer der Kreisfeuerwehrbereitschaft-Ost des Landkreises Hameln-Pyrmont von ihren Familien verabschiedet und sich auf den Weg gemacht, um gemeinsam mit unseren Nachbarn gegen die Wassermassen zu kämpfen. Aktuell sind alle vier Züge aus den Kommunen Emmertahl, Bad Münder, Coppenbrügge und Salzhemmendorf, mit über 155 Feuerwehrfrauen und Männer sowie dem DRK in Elze eingetroffen und warten dort auf ihren Einsatzauftrag. Am nächsten Tag musste der 3. Zug, gemeinsam mit dem 1. Zug noch rund 4000 Sandsäcke verlegen, um eine wichtige Verbindungsstraße vor dem Hochwasser zu schützen. Anschließend haben sich alle vier Züge der Kreisfeuerwehrbereitschaft-Ost gesammelt und sich um die Mittagszeit auf den Rückweg in die Heimat gemacht. Auch die 33 Feuerwehrangehörigen des 3. Zuges sind mittlerweile wieder in unserem Gemeindegebiet eingetroffen. Nachdem es noch eine kleine Nachbesprechung im Feuerwehrhaus im Saaletal geben hat, konnten die Frauen und Männer endlich wieder daheim zu ihren Familien zurückkehren. Gestern hatte der Pressesprecher der Gemeindefeuerwehr Salzhemmendorf die Gelegenheit sich einmal das Hochwasserrückhaltebecken bei Salzderhelden, welches zur Entlastung des Hochwasserzustandes in den flussabwärts befindlichen Gebieten der Leine beiträgt, zu besichtigen. Aktuell befinden sich im sogenannten Polder, der in mehrere Abschnitte unterteilt ist, circa über 40 Millionen Kubikmeter Wasser.

Bericht Gemeindefeuerwehr Salzhemmendorf