Türöffnungseinsatz in der Nacht

Die Freiwillige Feuerwehr Lauenstein wurde in der Nacht vom 12.06.2022 um 23:59 Uhr auf den 13.06.2022 zu einer Türöffnung alarmiert. Bei dem Patienten wurde mehrmals der Hausnotrufknopf betätigt. Da aber eine Kontaktaufnahme über den Hausnotruf nicht möglich war, wurden zur Sicherheit der Rettungsdienst und die Ortsfeuerwehr Lauenstein alarmiert. Für die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Lauenstein war der Einsatz schnell beendet, noch auf Anfahrt zur Einsatzstelle hat der Rettungsdienst, welcher zu erst an der Einsatzstelle ankam, Entwarnung für die Feuerwehrleute gegeben. Ein Eingreifen war nicht mehr notwendig. Daher konnten die Freiwilligen wieder schnell ins Bett.

Erneuter Alarm am Himmelfahrtswochenende

Ein erneuter Alarm am verlängertem Himmelfahrtswochenende, Freitag den 27.05.2022 um 11:11 Uhr, für die Feuerwehr Lauenstein. Zusätzlich wurde, laut Alarm- und Ausrückeordnung, die Feuerwehr Salzhemmendorf, sowie ein RTW aus Hemmendorf zum ehemaligen OKAL Werksgelände alarmiert. Hier hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst. Nach der Erkundung konnte auch der Grund festgestellt werden. Bei Schweißarbeiten in einer Werkshalle hat ein Rauchwarnmelder Rauch wahrgenommen. Es ging aber keine Gefahr aus. Somit konnten die eingesetzten Kräfte die Einsatzstelle schnell wieder verlassen.

Nervenaufreibender Einsatz an Vatertag

Nach zwei Jahren Pandemie konnte am 26.05.2022 wieder ein Vatertag ohne große Einschränkungen gefeiert werden. Doch dies wurde von einigen extrem ausgenutzt. Auf Grund eines Streites zwischen zwei Lagern wurde eine Person in der Nähe des Ithturms die Klippen runterschubst. Dieser viel ca. 15m tief. Daraufhin wurde um 16:23 Uhr ein Großaufgebot von Einsatzkräften bestehend aus Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei zum Einsatzort alarmiert. Die Feuerwehr Lauenstein war mit der Polizei als erstes vor Ort und machte sich einen Überblick der Lage. Während die Polizei versuchte die Gemühter zu beruhigen und Zeugen befragte. Neben der Freiwilligen Feuerwehr Lauenstein wurden auch Fachkräfte der Höhenrettung der Freiwilligen Feuerwehr Oldendorf alarmiert. Die DLK aus Hameln konnte die Einsatzfahrt abbrechen, weil diese an der Einsatzstelle nicht benötigt wurde. Der Rettungsdienst und ein Notarzt versorgten den Patienten. Nach einer Erkundung der Höhenretter wurde eine patientenschonende Rettung mit Hilfe einer Schleifkorbtrage durchgeführt. Die Rettung war sehr Zeit- und Kraftaufwendig. Der Patient wurde über 600m, teilweise durch steiles und unwegsames Gelände in Richtung eines bereitstehenden Rettungswagen befördert. Nicht nur für den Patienten, sondern auch für die Einsatzkräfte war diese Rettung gefährlich. Nach dem der Patient dem Rettungsdienst übergeben wurde, transportierte der geländeginge RTW den Patienten weiter zum Rettungshubschrauber 4. Im Anschluss wurde der schwer verletze Patient in eine Mindener Klinik geflogen. Die Lauensteiner Kameradinnen und Kameraden unterstützten die Höhenretter, den Rettungsdienst und sorgten an der Einsatzstelle für die „Ordnung des Raumes“. Koordinierten also die Vielzahl an Einsatzfahrzeugen an der engräumigen Einsatzstelle. Weil der Patient während der Rettungsaktion die Einsatzkräfte beleidigt hatte, gab es im Anschluss des Einsatztes unter den Einsatzkräften eine kleine Nachbesprechung.

Bericht der Gemeindefeuerwehr: Einsatz-Detail | Retten, Löschen, Bergen, Schützen (gf-salzhemmendorf.de)

Heimwarnmelder löst aus

Am 04.04.2022 wurden gegen 15:00 Uhr die Feuerwehren Lauenstein und Salzhemmendorf in die „Salzhemmendorfer Straße“ alarmiert. Eine Anwohnerin hörte im Nachbarhaus das piepen eines Heimwarnmelders und wählte daraufhin den Notruf 112. Nur kurz darauf trafen Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst an dem betroffenen Wohnhaus ein. Schnell konnte Entwarnung gegeben werden. Angebranntes Essen, das auf dem Herd schmorte, löste den Melder aus. Während sich die Sanitäter um die Bewohnerin kümmerten, öffneten Feuerwehrleute die Fenster, um die Wohnung zu lüften. Bis auf die verbrannte Speise ist glücklicherweise kein weiterer Schaden entstanden. Bericht Gemeindefeuerwehr Salzhemmendorf

Erneutes Sturmtief sorgt für Feuerwehreinsätze

Das Sturmtief „Zeynep“ hat am Freitag Abend und Samstag Nacht wieder für Feuerwehreinsätze gesorgt. Am Freitag Abend, den 18.02.2022 um 23:25 Uhr, wurde die Freiwillige Feuerwehr Lauenstein von der ÖEL in die Straße am Kindergarten alarmiert. Hier ist ein großer Baum auf die Straße gefallen. Die Baumkrone reichte bis zum Parkplatz an der Rudorffstraße und fiel auf ein Auto. Zum Glück befand sich niemand in dem geparktem Auto, so dass keiner verletzt wurde. Auch der Sachschaden hielt sich in Grenzen. Die Feuerwehrleute zersägten den Baum, so dass Anwohner wieder zu Ihren Grundstücken kamen und befreiten das Auto. Noch während des Einsatzes haben wir für unseren Kameraden Mika ein Ständchen zu seinem 22. Geburtstag gesungen.

Der zweite Einsatz für die Feuerwehr Lauenstein war am Samstag Nacht, den 19.02.2022 um 03:45, auf der L455 Richtung Hof Spiegelberg in der Höhe des Friedhofes. Auch hier ist ein großer Baum auf die Straße gefallen und hat diese komplett versperrt. Nach Rücksprache mit dem ebenfalls anwesenden Gemeindebrandmeister wurde zur Unterstützung die Ortsfeuerwehr Salzhemmendorf nachalarmiert. Den ursprünglichen Plan, den Baum, nach dem er zum Großteil entastet und der Baumstamm gekürzt worden ist, die restliche Baumkrone mit Hilfe der Seilwinde vom Rüstwagen von der Straße zu ziehen, musste auf Grund weiterbestehender starker Böen abgebrochen werden. Im Arbeitsbereich der Feuerwehrmänner drohten weitere Bäume umzustürzen. Daraufhin entschied man die Einsatzstelle zu sichern und die Straße durch die Straßenmeisterei zu sperren. Der restliche Baum wurde dann am Morgen entfernt und die Straße konnte wieder freigegeben werden.

Auch hier waren wieder Feuerwehren im gesamten Kreis- und Gemeindegebiet im Einsatz. Einsatz-Detail | Retten, Löschen, Bergen, Schützen (gf-salzhemmendorf.de)

Sturmtief „Ylenia“ beschäftigt nachts die Feuerwehrleute

Das Sturmtief „Ylenia“ hat auch die Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Lauenstein in der Nacht des 17.02.2022 beschäftigt. Zunächst wurden die Feuerwehrleute um 03:05 Uhr von der örtlichen Einsatzleitung aus Salzhemmendorf alarmiert. Ein großer Ast hat die Ithstraße, in der Nähe des Feuerwehrhauses, blockiert. Als der Ast beiseite geräumt war, hat man einen Baum auf der L425 Richtung Haus Harderode, auf der Höhe der Lauensteiner Platte“ entfernt. Danach konnten die Feuerwehrleute einrücken und sich zu Hause ausruhen. Aber um 05:48 Uhr wurde die Feuerwehr Lauenstein wieder alarmiert. Dieses mal musste ein Baum auf der L455 bei Hof Spiegelberg von der Straße geräumt werden. Später wurde der Straßenabschnitt von der Straßenmeisterei gesperrt, weil weitere Äste und Bäume auf die Straße zu fallen drohten. Auf dem Rückweg von der Einsatzstelle bei Hof Spiegelberg haben die Lauensteiner Kameraden ein Baustellen Klo in der Straße „Im Schwalenkamp“ von der Straße geräumt. Danach konnten die Feuerwehrleute Ihren Schlaf nachholen oder zur Arbeitsstelle fahren. Im gesamten Gemeinde- und Kreisgebiet waren die Feuerwehren im Dauereinsatz.

Hier der Bericht der Gemeindefeuerwehr Salzhemmendorf:

Einsatz-Detail | Retten, Löschen, Bergen, Schützen (gf-salzhemmendorf.de)

Erneuter Fehlalarm bei der BMA OKAL

Am Mittwochabend den 16.02.2022 wurden um 22:18 Uhr die Freiwilligen Feuerwehren Lauenstein und Salzhemmendorf, sowie zusätzlich ein Rettungswagen aus Hemmendorf zum OKAL Gelände alarmiert. Erneut hat die Brandmeldeanlage ausgelöst. Nach der Erkundung konnte ein Fehlalarm festgestellt werden. Dadurch konnten die Einsatzkräfte die Einsatzstelle schnell verlassen und sich wieder an Ihren Standorten einsatzbereit melden.

BMA auf dem OKAL Gelände löst aus

Am Mittwochmorgen den 09.02.2022 um 05:02 Uhr wurden die Ortsfeuerwehren Lauenstein und Salzhemmendorf zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage auf dem OKAL Werksgelände alarmiert. Nach einer Erkundung konnte kein Feuer entdeckt werden. Wahrscheinlich war ein sensorischer Melder verdreckt und hat deswegen ausgelöst. Der Einsatz war daher schnell beendet und die Kameraden konnten sich zu Ihren Arbeitsstellen begeben.

Erkundung bei Ölspuren

Am Sonntag den 06.02.2022 wurden die Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr zu einer Erkundung in den Flecken alarmiert. Hier soll ein Fahrzeug Öl verlieren. Parallel dazu hat die Polizei ebenfalls um Unterstützung in die Ithstraße gebeten. Auch hier soll ein Fahrzeug Öl verlieren. Die gesamte Ortsfeuerwehr wurde auf Grund der übersichtlichen Lage und des kleinen Aufwandes nicht alarmiert. Die Ortsbrandmeister haben die kleinen Ölspuren schnell mit Bakterien entfernt.

Nächste Tragehilfe für den Rettungsdienst

Der zweite Einsatz der Lauensteiner Feuerwehr war wieder eine Tragehilfe für den Rettungsdienst. Weil eine erkrankte Person durch einen Treppenraum in den Rettungswagen getragen werden musste, bat der Rettungsdienst am 30.01.2022 um 09:28 Uhr um Unterstützung. Mit Muskelkraft wurde die erkrankte Person patientenschonend in den Rettungswagen getragen. Nach einer halben Stunde war der Einsatz erledigt und die Feuerwehrleute konnten den restlichen Sonntag genießen.